Nägel kaputt? Who cares!

Hello Fellows,

wer mir auf Instagram folgt weiß, dass ich am vergangenen Wochenende auf dem Summer Breeze Open Air in Dinkelsbühl war… es war ME-GA! Obwohl es mein erstes Summer Breeze war und ich echt Respekt vor der Menschenmasse hatte (es wurden ca. 35.000 Karten verkauft o.O), war es wirklich erträglich, da der Campground und das Festivalgelände sehr weitläufig waren, sodass sich die Menge gut verteilt hat. Leider war das (ansonsten wirklich geniale) Festival auch der Tod für meine Fingernägel… insgesamt 5 Nägel mussten durch den Zeltauf-&abbau, Auto be-&entladen etc sprichwörtlich ins Grad beißen.

Das hält mich als Nagellacksuchti allerdings nicht davon ab, meine Nägel dennoch zu gestalten. Deshalb habe ich diesmal – seit langem mal wieder – ein WaterMarble-Spektakel veranstaltet 😉
Ausgangsbasis war ein weißer Untergrund mit meinem Alltime-Favourit „White on White“, darüber Marbles aus „Aruba Blue“ und „Watermelon“ von Essie sowie dazwischen Clear-Ringe aus dem P2 „8 in 1 Nail Wonder“. Darüber durften noch zwei Schichten vom Northern Lights-Holo Top Coat „Silver“.
Wie man sieht, ist gerade mein linker Zeigefinger ordentlich in Mitleidenschaft gezogen worden…der sieht ganz schön angeknabbert aus :-/ aber noboy is perfect, und noch weniger sind es meine Nägel. Deswegen muss ich sie dennoch nicht verstecken, im Real Life sieht man sie ja auch 😉

Verwendete Produkte:

→ P2 DD Ridgefiller als Unterlack
→ ChinaGlaze „White on White“
→ Essie „Aruba Blue“
→ Essie „Watermelon“
→ P2 „8 in 1 Nail Wonder“ als Klarlack im Watermarble
→ NorthernLights Holo Top Coat „Silver“

0 Kommentare

  1. […] ♦ INM Northern Lights Top Coat Silver Dieser Topcoat hat es in sich. Wieso auch immer sinken die feinen Holopartikeln unglaublich schnell auf den Flaschenboden, aber dank der Kügelchen lässt sich der Zustand schnell wieder beheben. Vielleicht ist die Lacktextur so dünn? Das würde auch erklären, wieso der Northern Lights so unfassbar schnell trocknet. Ohne Witz. So etwas habe ich noch nie erlebt. Leider ist der INM ein Indiepolish, den es nur online gibt (aber selbst da ist er schwer zu finden). Neben dem silbernen gibt es übrigens auch noch eine goldene Variante. Die Holopartikelkonzentration ist relativ schwach und verstreut, weswegen der Holoeffekt nicht so „in your face“ ist. Aber manchmal ist das bisschen schon genug. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.