Popping Rainbow #finishfieber

Hallo ihr Lieben,

heute wird es kräftig-bunt. Das zweite Thema der #finishfieber-Challenge lautet nämlich Neon.
Neon und ich stehen ja etwas auf Kriegsfuß, obwohl ich diese strahlenden, poppenden Farben eigentlich wirklich mag. Deshalb habe ich nach dem ColorClub-Desaster diverse Quellen frequentiert und mir die komplette Reihe der P2 Gloss goes Neon-Lacke zugelegt.

PRODUCT_Popping Rainbows

Und mit diesen Lacken habe ich den heutigen Regenbogen erschaffen.
Wichtig bei Neonlacken – in diesem Falle sind es aber doch eher Sheer Tints – ist eine weiße Basis, damit die Farben richtig strahlen können. Dafür wählte ich den P2 Color Victim #337 So Innocent, von dem ich zwei Schichten brauchte. Nachdem dieser trocken war, pinselte ich die meine Finger mit Liquidtape ein, denn es folgten eine ganze Reihe Gradients. Dabei erzeugte ich vom kleinen zum Zeigefinger einen Regenbogenverlauf (bzw bis zum Daumen, aber den sieht man bei mir ja eher selten). Nachdem die Deckkraft hoch genug war, ließ ich die Farbe gut trocknen und überzog die Gradients mit einer dünnen Schicht Top Coat.

Im Anschluss stempelte ich ein feines weißes Wolkenmuster darüber, dass ich nach etwas Trockenzeit mit mattem Topcoat versiegelt habe. Fertig ist mein poppiger Regenbogen 🙂

♦ ♦ ♦ ♦ ♦ ♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Verwendete Produkte:
→ Catrice PureFrench 01 Snow White and the Frenchman
→ P2 Color Victim #337 So Innocent
→ P2 Gloss goes Neon Spaceshot
→ P2 Gloss goes Neon Bumper Car
→ P2 Gloss goes Neon Merry-Go-Round
→ P2 Gloss goes Neon Free Fall
→ P2 Gloss goes Neon Loop-di-loop
→ P2 Gloss goes Neon Carousel
→ P2 Gloss goes Neon Skycoaster
→ P2 Gloss goes Neon Ferris Wheel
→ BornPretty Stampinglack #4
→ P2 Ultimate Matte Topcoat
→ MoYou London Scandi 05

6 Kommentare

  1. […] herzlich Willkommen zu einer neuen Runde LACKphabet. Heute behandelt die Community das Thema J wie Jelly. Erst einmal war ich so „Hmpf. Jellys. Meeeh. Mag ich doch nicht….“ und das aus gutem Grund. Wer meinen Beitrag zum Crelly aus der finishfieber-Challenge kennt, der weiß, dass ich Lacke mit geringer/schlechter Deckkraft nicht leiden kann. Und Jellys gehören da eindeutig dazu. Jellys sind nämlich nichts anderes als farbige Transparentlacke. Das bedeutet, dass nach dem Lackieren meist noch das Nagelweiß durchschimmert. Und das mag. ich. gar. nicht. Man – ich – kann noch das Glück haben, dass dem Jellylack noch Glitzerpailetten beigemischt sind, sodass zumindest diese noch etwas Deckkraft mitbringen. Aber so ganz das Wahre ist das meiner Meinung nach auch nicht. Ein gutes Beispiel für Jellylacke – eine alternative Bezeichung wäre übrigens Sheer Tints – sind die Gloss goes Neons von P2. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s