Gradient? Gradient! – Babyboomer!

Hallo ihr Lieben,

wie der Posttitel ja schon erahnen lässt, dreht sich heute wieder alles um einen Gradient. Und zwar um ein ganz besonderes: den sogenannten Babyboomer-Look!
Das erste Mal gesehen hatte ich den Babyboomer in einer Facebookgruppe für Fingernägel und Nailartideen, dort wurde er aber ausschließlich bei Kunstnägeln aus Gel bzw. Acryl gemacht. Und da es (zumindest für mein Verständnis) durchaus schwieriger ist, Gel bzw Acryl so schön fließend aufzubringen, dachte ich, dass das mit einem Lack-Gradient doch sicher auch gehen muss.
Das Besondere am Babyboomer ist seine schlichte Schönheit. Der dezente Farbübergang zaubert eine gewisse Eleganz auf die Patschehändchen und ist doch neutral und alltagstauglich. Er passt zu allem, sieht sauber aus und hach…er ist einfach super 🙂

PRODUCT_Babyboomer

Für den Babyboomer griff ich auf Not just a pretty Face und Wrap me up von essie zurück. Das Prozedere ist, vermutlich, denkbar einfach. Auf eine Schicht Unterlack lackierte ich zwei Schichten Not just a pretty Face und ließ diese gut trocknen. Etwas CleanUp für die groben Patzer, und schon pinselte ich Liquid Tape auf die Nagelhäute und ließ dies ebenfalls gut trocknen. Dann griff ich zum MakeUp-Schwämmchen und tupfte meine Gradients.
Nach 3 Durchgängen war ich zufrieden mit der Deckkraft und ließ das Ganze nun richtig gut durchtrocknen. Mit einer Schicht Manhattan Seals in Seconds zog ich die Oberfläche erst einmal glatt. Auf den Ringfinger – mein Standart-Akzentnagel – setzte ich mit der MoYou London Scandi 08-Platte noch ein kleines filigranes Stamping. Abschließend wurde das Ganze noch mit mattem Topcoat versiegelt. Fertig ist der gelackte Babyboomer.

Wie findet ihr den Babyboomer-Look? Gefällt er euch, oder findet ihr ihn eher langweilig?

0 Kommentare

  1. Nicht schlecht Frau Specht. Gefällt mir echt gut. 🙂 Wie du schon selbst schriebst, könnte man überall zu tragen. Das entschädigt für das üble Mint von Letztens. 😉

    Nächstes Wochenende schon was vor Steffy? Ich lad dich zu Kaffee und Kuchen ein. Dann kannst du das hübsche Design auch auf meine Nägel zaubern.

  2. Ach ganz vergessen zu fragen..: Du hast den Manhattan Seals in Seconds benutzt schriebst du. Kenne den noch nicht. Wie würdest du den bewerten im direkten Vergleich mit dem BTGN Topsealer?

  3. Habe mir den Mahatten letztens mal zugelegt nachdem es bei Rossmann mal wieder einige Prozente auf Manhatten Kosmetikartikel gab.
    Einige male habe ich ihn jetzt schon benutzt. Aber der erhoffte Messias ist er leider nicht.

    Vorteile: Trocknet etwas schneller als zB der BTGN oder Essie good to go und er ist „verträglicher“ mit anderen Lacken.
    Bei den anderen beiden kommt es bei nicht gerade wenigen Farblacken zur Bläschenbildung.
    Zudem scheint er nicht so schnell einzudicken wie die anderen beiden.
    Das Fläschchen ist jetzt ca. zu einem Drittel leer und er ist immer noch sehr liquide. Das gefällt mir.

    Nachteile: Mit dem Manhatten kommt es bei mir schneller zu Chipping.
    Zudem wird die Oberfläche nicht so schön glatt wie bei anderen Topcoats.
    Und der Pinsel gefällt mir nicht. Finde nimmt viel zu viel Lack auf.

    Joar… denke mal ich werde ihn aufgrund der Vorteile aber dennoch auch weiterhin mal benutzen, aber nur für Dinge bei denen ich weiß dass ich sie eh nach 2 Tagen wieder ablackiere. Da ist er gut für geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.