[Werbung] PR Samples von UR Beauty

Hallo ihr Lieben,

vor einigen Wochen schrieb mich die liebe Tanya von UR Sugar Nail – einem Shop bei AliExpress – an, ob ich nicht Interesse an PR Samples hätte. Hocherfreut stimmte ich zu, daher zeige ich euch heute, was ich zugeschickt bekommen habe und wie ich die Produkte finde.

PRODUCT_PR Sample_UR Sugar

Starten möchte ich mit den beiden Lacken. Dabei handelt es sich um den UR Sugar Metallic Nail Polish Mirror Effect* in den Farben „Blue*“ und „Purple*„. Da ich leider die ein oder andere Rille auf den Nägeln habe – und die zerstören einfach jeden Chromeffekt – habe ich ersteinmal eine großzügige Schicht Rillenfüller aufgetragen und gut trocknen lassen. Darauf lackierte ich dann die erste Schicht des Mirrorlacks. Der Pinsel ist relativ klein, aber das Lackieren ging damit ganz ordentlich.

Bereits nach einer Schicht war die Deckkraft schon sehr gut, aus Gewohnheit lackierte ich aber eine zweite Schicht. Der Lack trocknet auch sehr zügig und zieht sich sehr schön glatt. Leider konnte der Basecoat die Rillen nicht komplett verschwinden lassen. Auf einen Topcoat habe ich an dieser Stelle verzichtet, um euch das unverfälschte Ergebnis des Mirroreffekts zeigen zu können.

UR Sugar_Lack rosa_01UR Sugar_Lack rosa_02UR Sugar_Lack rosa_03

Sowohl „Blue*“ als auch „Purple*“ hatten die gleiche Lackiereigenschaften. Die Lacke riechen recht lacktypisch, was ich sehr begrüße. Produkte aus Fernost haben gern mal einen stechenden, chemischen Geruch an sich. Dies war hier glücklicherweise nicht der Fall.

UR Sugar_Lack blau_01UR Sugar_Lack blau_02UR Sugar_Lack blau_03

Das zweite Sample-Bundle waren die UR Sugar Nail Vinyls* in „White*“ und „Burgundy*“. Diese wollte ich für eine kleine Nailart verwenden. Dafür grundierte ich meine Nägel zuerst in schwarz. Danach versiegelte ich die Basis mit schnelltrocknendem Topcoat. Sobald dieser druckfest war, versuchte ich, die Vinyls aufzukleben. Nur leider waren die Vinyls teilweise nicht richtig durchgelasert(?), sodass ich erst einmal die ganzen kleinen Inlays rausfriemeln durfte. Das fand ich schon nicht so überzeugend…

Vinyl-Fail

Im Anschluss lackierte ich mit dem Mirrorlack über das jeweilige Vinyl und zog es direkt danach wieder ab, damit die Lackkanten so scharf wie möglich blieben. Ja, nur leider war das ein Schuss in den Ofen. Besonders bei den Watermarble-Vinyls sieht man sehr gut, dass die Linien im Vinyl teilweise zu dünn waren, als dass da noch Lack übrig bleiben würde.

UR Sugar_Vinyl blau_01UR Sugar_Vinyl blau_02

Bei den lilanen Streifen ging es – zumindest am Ringfinger – dann doch etwas besser. Aber nachdem der Mittelfinger auch sehr verhunzt – und ich mittlerweile recht genervt – war, habe ich dort einfach mit dem Mirrorlack drüberlackiert. Ist jetzt nicht sehr schön, aber dafür selten. So. Zum Schluss habe ich alles erneut mit schnelltrocknendem Topcoat versiegelt.

UR Sugar_Vinyl rosa_01UR Sugar_Vinyl rosa_02

Abschließend lässt sich sagen, dass die Mirrorlacke* wirklich vollkommen in Ordnung sind. Die Vinyls* allerdings haben mich sehr enttäuscht.

*alle mit einem Sternchen markierten Artikel wurden mir kosten-&bedingungslos von UR Sugar Nail zur Verfügung gestellt (PR Sample). Die Bewertung der Produkte spiegelt ausschließlich meine eigene Meinung wieder.

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s