Nailart || Monochrom

unbezahlte Werbung // Markennennung

Hallo ihr Lieben,
heute geht es etwas schlichter auf dem Blog zu – es muss ja nicht immer bunt und farbig sein, oder? Etwas zeitlose Klassik hat noch nie geschadet, und nachdem mir die Idee zur heutigen Nailart schon sehr sehr lange durch den Kopf geistert, habe ich sie nun endlich umgesetzt, um sie mit euch zu teilen. Seid ihr bereit? Dann gehts jetzt los!

Monochrom_01

Die Basis
Wie der Beitragstitel schon verrät, wird es heute monochrom zugehen, was grundsätzlich bedeutet: schwarz-weiß. Also lackierte ich zunächst einmal zwei Schichten meines Catrice ICONails Milky Bay, der leider schon etwas eingedickt war. Daher war der Auftrag nicht ganz so unkompliziert, mit Nagellackverdünner wurde es aber wieder besser. Dank des fabelhaften Pinsels war auch fast kein Cleanup nötig.

Monochrom_Basis

Die Nailart
Nachdem die Basis trocken war, pinselte ich zunächst großzügig Liquid Latex um meine Nägel, denn es sollte ein Gradient folgen. Für den monochromen Look wählte ich hierfür noch ein Grau – den Catrice ICONails Cloud Nine, den ich zusammen mit Milky Bay in zwei Schichten auftupfte.

Monochrom_TUT_01Monochrom_TUT_02

Nach dem Cleanup versiegelte ich den Gradient zunächst mit dem Catrice Super Dry Gloss Top Coat und ließ diesen etwa 10 Minuten trocknen.

Monochrom_TUT_03

Wer von euch gut aufgepasst hat, wird merken, dass noch etwas fehlt. Genau: das Stamping. Ursprünglich wollte ich ein pfiffiges Reverse Stamping – schwarze Kontur und mit silbernem Holo ausgemalt – machen, aber der Hololack hat mir immer wieder den Stampinglack verschmiert. Sehr ärgerlich.
Also beließ ich es bei einem einfachen Stamping, dafür wählte ich die Bundlemonster BM-XL352 und meinen schwarzen Stampinglack* von Beauty Bigbang.

Monochrom_02

Das Finish
Für den Feinschliff lackierte ich nach etwa 15 Minuten noch den Superchic Lacquer Liquid Marvel Macro Top Coat darüber, um die Nailart gut zu versiegeln.

Monochrom_03Monochrom_04Monochrom_05

Fertig ist meine Nailart. Wie findet ihr es?

*dieser Beitrag enthält ein bereits gezeigtes PR Sample.

6 Kommentare

  1. Me-he-he-he-heeeega! Lustigerweise finde ich, dass man das Gradient unter dem Stamping gar nicht mehr so stark wahrnimmt wie beim Soloauftritt. Ganz klar Zauberei – oder eine optische Täuschung, aber das wäre zu profan.

    • Dieser Umstand ist tatsächlich meinen nicht vorhandenen Fotoskills geschuldet. „In echt“ sieht man das Gradient sehr wohl… Dann muss ich da wohl nochmal ran. Vielleicht in einer anderen Farbkombination?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.