Nailart || #HypnoticSeaAugust2018

unbezahlte Werbung // Markennennung

Hallo ihr Lieben,
es ist mal wieder Zeit für eine kleine „Zwischendurch“-Nailart. Mein liebster Indie-Dealer HypnoticPolish hat nämlich wieder zu einem kleinen Contest aufgerufen, und nachdem es beim letzten Mal viel Spaß gemacht hat (auch, bei den anderen Teilnehmern zu spitzeln), bin ich auch im August wieder dabei. Diesmal sollen wir, wie der Name schon verrät, uns mit dem Meer befassen.
Die Basis
Was würde da also besser passen, als einen ozeanblauen Hololack zu lackieren? Nicht viel, oder? Meine Wahl fiel hierbei auf den F.U.N Lacquer Let the Sea set you free – lustigerweise hatte ich den Lack bei meiner allerersten HypnoticPolish-Bestellung damals im Sommer 2016 gekauft. Wenn ihn das nicht für diese Nailart prädestiniert, dann weiß ich auch nicht.
Lackiert habe ich den feinen Holo in zwei unkomplizierten Schichten, die auch recht schnell trockneten. Cleanup war fast nicht nötig, mit dem doch etwas dünneren Pinsel bin ich sehr gut klargekommen. Blieb mir also mehr Zeit, den Holoeffekt zu bewundern. Je nach Lichteinfall zeigen sich in der blauen Base übrigens auch feine Spuren von Meeresgrün. Der Lack wird seinem Namen jedenfalls mehr als gerecht.
Die Nailart
Bei so einem Contest darf ein bisschen Nailart natürlich auch nicht fehlen. Und was gibt es denn schöneres, als ein Stamping? Richtig, nichts. Also durchstöberte ich meine recht umfangreiche Plattensammlung und blieb bei der Creative Shop 64 hängen. Die hat nämlich hübsche, stilisierte Wellen (die zugegeben etwas an das WLAN-Signal erinnern), mit ein Grund, wieso ich die Platte damals gekauft hatte. Dazu wählte ich die Stampinglacke Midnight Madness, Cool Pool, Deep Ocean und Glacier von MoYou London, aus denen ich ein Gradientstamping machen wollte, symbolisch für den Farbwechsel zwischen der Meerestiefe und der schäumenden Oberfläche.
Nur leider war mir der Gradientgott an diesem Tag nicht allzu wohl gesonnen, sodass die Übergänge der Stampinglacke nicht ganz so schön wurden. Das muss ich wohl nochmal üben.
Das Finish
Nach dem Stamping lackierte ich erst einmal den No Smudge-Topcoat* von Nicole Diary, auf den möchte ich wirklich nicht mehr verzichten müssen. Mit dem ist mir bisher kein Stamping verschmiert. Solltet ihr da Probleme haben: holt euch so einen Lack. Die halten offenbar wirklich, was sie versprechen. Nachdem dieser getrocknet war, versiegelte ich nochmal alles mit dem SuperChic Lacquer Liquid Marvel Macro Top Coat.
Fertig ist meine maritime Nailart. Wie findet ihr die Umsetzung? Könnt ihr euch das Meeresrauschen schon vorstellen? Und habt ihr auch mitgemacht?

*dieser Beitrag enthält ein bereits gezeigtes PR Sample.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.