frischlackiertchallenge || Mix&Match

unbeauftragte Werbung // Produktsponsoring durch alessandro (Gewinnspielausschüttung)

Hallo ihr Lieben,
zum Wochenstart wird hier wieder genailartet. Das neue Thema der frischlackiertchallenge – Mix&Match – hatte es wieder mal mehr in sich, als ich zunächst dachte. Und ich dachte schon, die Chevrons wären eine Herausforderung gewesen. Aber weit gefehlt. Steffi wünscht sich von uns, dass wir quasi vogelwild Muster durcheinander mischen. Dass ich darin schon etwas Übung habe, hätte die Sache eigentlich erleichtern sollen, aber vielleicht kennt ihr das ja auch: für eine Nailartchallenge muss es immer noch ein bisschen mehr extra sein, oder? Was ich nun also für Steffi lackiert habe, zeige ich euch jetzt.

Die Basis
Erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag zum Holostampinglack**? Dort hatte ich ja schon ein klein wenig von dem alessandro New York Grey geschwärmt und angemerkt, dass ich wohl noch weitere Lacke der Marke haben möchte. Ja, nun, wie es der Teufel denn so wollte, fand etwa zeitgleich auf dem Instagramaccount von alessandro ein Gewinnspiel statt und ich hatte tatsächlich gewonnen! Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich gefreut hatte. Dass ich meinen Gewinn geich bei der Challenge verwenden wollte, versteht ihr sicherlich.
Enthalten waren insgesamt zehn Lacke, die meisten davon waren jedoch recht sommerlich angehaucht. Der Jahreszeit entsprechend pickte ich mir also die drei herbstlichsten Farben für das heutige Design heraus, die hellste davon lackierte ich dann in zwei Schichten als Basis auf meine Nägel.
Sinful Glow* macht seinem Namen alle Ehre, in diesem sehr neutralen Nudeton tummeln sich ganz ganz feine Silberpartikel, die dem Lack wirklich einen ganz zarten Glow und das gewisse Extra verleihen. Ich möchte übrigens auch anmerken, dass der Pinsel der alessandro-Lacke wirklich genial ist. Ich musste kaum Cleanup machen, auch ist die Konsistenz der Lacke wirklich spitze.
Die Trockenzeit war okay, ich finde es gibt schneller trocknende Lacke auf dem Markt, aber so tragisch war es jetzt nicht. Wichtig war eben nur, dass Sinful Glow* auch wirklich wirklich ganz trocken war, ehe ich mit dem nächsten Schritt weitermachen konnte.

Die Nailart
Um den Nägeln einen gemischten, aber dennoch einheitlichen Look zu verschaffen, klebte ich zunächst ein paar Bereiche mit Tesafilm ab – das hatte ja bei den letzten Eishockeynägeln schon sehr gut funktioniert. Sobald die freien Bereiche definiert waren, nahm ich zuerst das wundervolle Metallicrot namens Sexy Jill* zur Hand, um die dafür vorgesehen Stellen auszumalen. Als Gegenspieler wählte ich Urban Denim*, den ihr hier bei Laura auch in Soloaction bewundern könnt. Die Deckkraft der Lacke war ziemlich gut, mit einer etwas dickeren Schicht war ich vollauf zufrieden. Dies hatte allerdings längere Trockenzeiten zur Folge, was mit meiner Geduld nicht unbedingt einherging. Nachdem die ersten Farbflächen durchgetrocknet waren, wiederholte ich das Prozedere mit einer zweiten Runde Tesafilm und weiteren Farbbereichen, sodass am Ende jeder Nagel in drei Farben unterteilt war.
Etwa 30 Minuten später war ich dann mutig genug und versiegelte erst einmal die Farbbereiche mit einem schnelltrocknenden Topcoat, sicher ist sicher ist sicher.
Sobald dieser dann trocken war, nutzte ich erneut Tesafilm, um meine Nägel für die bevorstehenden Stampings vorzubereiten. Um ein Maximum an Mustermischung zu erreichen, griff ich auf die Holy Shapes 19, Mix&Match 04 sowie die Tropical 34 von MoYou zurück. Als Ausgleich beließ ich es bei einer einzelnen Stampinglackfarbe, nämlich White Knight, ebenfalls von MoYou.
Leider hatte ich richtig Probleme damit, die dünnen Trennlinien gerade auf die Nägel zu stempeln. Hat jemand einen Tipp, wie ich das beim nächsten Mal besser hinbekomme? Liegt das vielleicht am Stempelkissen?

Das Finish
Nach dem Stampingmarathon kam zunächst wieder mein No Smudge Topcoat** von Nicole Diary zum Einsatz, mein heiliger Gral wenn es um Stamping geht. Für das finale Finish lackierte ich noch den Matte about You von essie darüber, ihr versteht sicher dass ich Sexy Jill* einfach in matt sehen wollte. Oder?
Wie gefällt euch mein Mix&Match-Design? Ich muss ja zugeben, dass es letztlich ganz anders wurde, als es im Kopf aussah, aber verstecken muss sich das Design nicht, oder? Habt ihr schon mal Lacke von alessandro getestet und wenn ja, wie findet ihr sie?

*dieses Produkt habe ich im Rahmen eines Instagramgewinnspiels der Firma alessandro gewonnen, die Bewertung des Produkts spiegelt dennoch zu 100% meine Meinung wider.
**dieses Produkt ist ein bereits gezeigtes PR Sample

3 Kommentare

  1. Ich find’s toll ♥ Das Nude ist ja dein perfektes mynailsbutbetter Nude. Toll. Und dann auch noch matt.
    Mit geraden Linien habe ich manchmal auch Probleme, ganz besonders wenn ich den Stempel auf dem Nagel rolle. Da hilft nur ganz gerade von oben aufdrücken.

  2. Sieht wirklich super aus!
    Und Respekt, das hat sicher ewig gedauert mit dem ganzen trocknen lassen und abkleben. 😀
    Ich finde es immer irre, was matter Topcoat ausmacht. Sieht viel besser als als glänzend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.