frischlackiertchallenge || Minimal Look

unbeauftragte Werbung // Markennennung, Blogverlinkung, enthält PR Sample

Hallo ihr Lieben,
es ist wieder an der Zeit, meine liebste Steffi ruft zur Challenge und ich stehe natürlich parat – ihr versteht das sicher. Allerdings muss ich zugeben, dass das heutige Thema – Minimal Look – doch wieder schwerer war, als ich zunächst dachte. Ganz ähnlich wie auch schon beim MoYou-Contest bestand die Krux nämlich darin, sich wirklich auf etwas einfaches, minimalistisches zu beschränken. Und nachdem ich nicht stampen wollte, war die Ideenfindung wieder einmal sehr herausfordernd. Aber wir hätten ja nichts zum Lesen, wenn mir nicht doch noch etwas eingefallen wäre, nicht wahr? Also, los gehts!

Die Basis
Die heutige Nailart – ich traue mich schon fast nicht, es als solches zu bezeichnen – wurde natürlich mal wieder Lila. Wie sollte es auch anders sein? Für die Basis wählte ich Ultra Violet aus der The Gel Polish-Reihe von essence. Mit der Herbst/Winter-Sortimentsumstellung brachte die Drogeriemarke dann doch noch ihren Kandidaten für die Pantonefarbe des Jahres 2018 ins Lackregal. Dass ich da zugreifen musste, versteht sich ja dann fast von selbst, nicht wahr?
Der Auftrag von Ultra Violet war allerdings etwas tricky. Da der Lack nämlich reichlich gespickt ist mit feinsten Flakies, war die Textur sehr dick und – wie man hier in Bayern sagen würde – batzig. Soll heißen, dass da trotz Abstreifen einiges an Produkt am Pinsel hängen blieb.
Wer jetzt denkt, dass der Lack damit ein Onecoater ist, täuscht sich leider. Denn die Base von Ultra Violet ist sehr jelly und sheer, sodass tatsächlich zwei Schichten nötig waren. Die Flakies verteilen sich aber gut auf dem Nagel und legen sich auch schön an die Nagelrundung an, sodass dicke Klumpnägel glücklicherweise nicht auftraten.
Die Flakies verleihen dem Lack eine tolle Tiefe – sehr ungewohnt für einen Drogerielack, aber ein für meinen Geschmack sehr positiver Umstand. Weitere Swatches zu der Schönheit findet ihr übrigens auch bei Laura – falls ihr noch nicht genug habt vom Ultra Violet.

Die Nailart
Kommen wir nun zur Umsetzung des Minimal Looks. Nachdem diesen Monat ja Dotticure das Thema bei den 12Monate12Techniken ist, lag die Entscheidung für etwas Gepunktetes also schon recht nahe. Nur, was letztlich punkten? Aufwändige Dotticures waren thematisch ja nicht zielführend. Ich überlegte lange und letztlich fiel der Groschen.
Da sich der Ultra Violet so schön nah an mein Nagelbett lackieren ließ und auch das Cleanup sehr gut verlief, entschied ich mich dazu, mit den Punkten einfach meine Nagelbettrundungen zu betonen. Ich finde die nämlich eigentlich ganz hübsch und wohlgeformt. Also griff ich kurzerhand zum essence The Gel Polish Wild White Ways sowie einem kleinen Dotting Tool und setzte jeweils fünf Punkt in die rechte (bzw. linke) Ecke des Nagels.
Und das war es auch schon mit dem Design. Schnell, einfach, umkompliziert. Und in beinahe jeder Farbkombination wiederholbar. Gar nicht mal so dumm, oder?

Das Finish
Da der Ultra Violet durch die Flakiesstruktur etwas matt trocknete, versiegelte ich abschließend noch alles mit dem neuen Ultra Quick Dry Top Coat* von essence. Leider hat er die Punkte ein klein wenig verschmiert, aber es hielt sich noch in Grenzen. Dafür trocknet er wirklich sehr fix, das finde ich gut.
Wie gefällt euch mein Minimal Look? Ist das minimalistisch genug oder schon zuviel? Wie wäre euer Design ausgefallen? Und was sagt ihr zum Ultra Violet? Ist der nicht eine Wucht?

*bereits gezeigtes PR Sample

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.