BKT 2018 || ganz viel Bloggerliebe

unbeauftrage Werbung // Markennennung, enthält PR Samples, Blogverlinkungen

Hallo ihr Lieben,
bevor es hier losgeht, möchte ich gleich einen „Disclaimer“ setzen: es kann sehr gut passieren, dass dieser Beitrag etwas vollgestopft ist mit Menschweh, Herzschmerz und ganz viel (Blogger)Liebe. Eventuell läuft er auch etwas über. Aber nur eventuell. Um für die folgenden Sätze Ausschweifungen und Bilder gewappnet zu sein empfehle ich euch: macht es euch bequem, stellt euch Essen&Getränke in greifbare Nähe und öffnet euer Herz für jede Menge wundervoller Momente.
Wie ihr vermutlich bei Instagram schon mitbekommen habt, fand vor gut zwei Wochen wieder das Bloggerklassentreffen statt. Wenn ihr neugierig seid, was zehn Nagelblogger in vier Tagen so alles treiben, dann seid ihr herzlich eingeladen, meinem Rückblick zu folgen. Bereit? Dann geht’s jetzt los!
Aller Anfang ist schwer
Nachdem ich im letzten Jahr ja erst „kurz vor knapp“ mit dem damaligen Bloggerklassentreffen zu tun bekam, war ich bei den diesjährigen Planungen von Anfang mit dabei. Und ich kann euch sagen: das hat meiner (Un)Geduld nicht unbedingt geholfen.
Kurz nach dem Jahreswechsel machte sich unsere weltbeste Organisatorin Steffi wieder auf die Suche nach geeigneten Unterkünften, über die wir dann abstimmen sollten. Die Anforderungen klangen erst einmal recht banal: Platz für 11 Mädels und möglichst im Norden gelegen, damit unsere Nordhörnchen nicht wieder so einen weiten Anreiseweg haben. Ich kann euch sagen, so einfach war es beileibe nicht! Nachdem wir alle Faktoren abgewägt und hatten einfließen lassen, kamen wir schließlich auf einen Nenner: das Bloggerklassentreffen sollte vom 26.-29. Oktober in Norderstedt stattfinden.
Und wisst ihr was? Diese Entscheidung fiel Mitte April(!) und seitdem hieß es vorrangig nur eines: Warten, Warten, Warten! Und ihr kennt das sicher: wenn man sich unbändig auf etwas freut, dann zieht sich die Zeit wie alter Kaugummi – und umso schneller vergeht die schöne Zeit. Eine Frechheit ist das. Ehrlich.

Freitag – einmal quer durchs Land
Und dann, mit ganz viel Aufregung und Bauchkribbeln, war er plötzlich da: der 26. Oktober und für mich hieß es: Auf in den Norden! Als (einzige) Süddeutsche hatte ich natürlich den weitesten Anreiseweg, also fuhr ich dieses mal ganz bequem per ICE einmal quer durch die Nation.
In Hannover stieg dann meine liebste Laura zu mir in den Zug, und gemeinsam vergingen die knapp zwei Stunden bis Hamburg wie im Flug. Die letzte Etappe nach Norderstedt meisterten wir per U-Bahn und Taxi. Am Ferienhaus angekommen erwartete uns – niemand. Wir waren tatsächlich die ersten! Wie konnte das denn passieren? Aber nur fünf Minuten später trudelten auch schon Anni und Annika ein, kurz darauf dann auch Sandra und Steffi, die sich tapfer durch den Stau um Hamburg gekämpft hatten. Das Hallo war natürlich riesig, jeder wurde erst einmal ausgiebig geknuddelt und gedrückt, ehe das Haus inspiziert wurde. Und ab da gab es kaum eine ruhige Minute mehr, es wurde geschnattert und gelacht, was das Zeug hielt. Während Steffi anschließend das Haus noch mit ihren tollen Plakaten dekorierte, kümmerte sich ein Quartett um die Beschaffung von Frühstück, Knabbereien und Getränke. In der Zeit kamen dann auch Ida und Anna an, die ebenfalls mit freitäglichem Stau zu kämpfen hatten. Nachdem die anschließende Zimmeraufteilung sehr rasch und harmonisch abgeschlossen war, war es endlich Zeit für die obligatorischen drei Dinge: Jogginghose, Vino und PIZZAAAAA. Omnomnom. Das war lecker. Spätestens jetzt war die Aufregung verflogen und ich genoss jede Sekunde des Abends. Es ist wirklich erstaunlich, obwohl wir fast tagtäglich über Instagram oder Whatsapp in Kontakt stehen, ging uns einfach der Gesprächsstoff nicht aus. Ich finde, so muss das auch sein. Zu später Stunde stieß dann auch noch Anastasia zur Gruppe, somit waren wir fast komplett. Und dann gab es erst einmal einen Haufen Geschenke.

Der Goodiestisch! – Bild von Steffi frischlackiert

Die weltbeste Organisatorin Steffi hat es wieder mal nicht nehmen lassen, Firmen anzuschreiben, ob sie unser kleines Treffen nicht unterstützen möchten. Und ich kann euch schonmal verraten: sie haben sich wirklich nicht lumpen haben. Steffi hatte für jede von uns einen individuellen Schlüsselanhänger gebastelt, durch die wir herausfinden sollten, welche Tüte für wen bestimmt ist. Ich habs natürlich nicht auf Anhieb geschafft, wie sollte es auch anders sein? 😀 Was genau in der Goodiebag war, zeige ich euch am Ende des Beitrags. Die Aaahs und Ooohs waren jedenfalls zahlreich. Danach wurde ordentlich weitergeschnattert und nach und nach gingen wir alle ins Bett. So ein Anreisetag ist wirklich anstrengend.

Samstag – alles kann, nichts muss
Mal ganz unter uns: gibt es etwas schöneres, als zum Duft von frischem Kaffee und ofenwarmen Brötchen aufzuwachen? Ich glaube nicht, oder?

Frühstück! – Bild von Anni buntlackiert

Also versammelten sich erst einmal alle am großen Esstisch, um sich für den Tag zu stärken. Nach dem Frühstück stand dann erst einmal unser Anreisenailfie an. Im Vorfeld hatten wir uns auf die Farbkombination „(Dunkel)Rot und Grau“ geeinigt. Wenn man so viele Nailarts auf einem Haufen sieht, überrascht es mich immer wieder, wie unterschiedlich Farben und Nailartideen sein können. Einfach toll.

im Uhrzeigersinn, beginnend bei 12 Uhr: Anni buntlackiert, Anna lackbegeistert, Sandra Lilalack, Anastasia angepinselt, Ich, Ida Heartshapeddreams, Annika simplepolishblog, Steffi frischlackiert,Laura Lackschaft

Wie ihr sehen könnt, habe ich mich für eine einfache Dotticure entschieden. Verwendet habe ich dafür den essence The Gel Polish Do You Speak Love? sowie den sleigh rides & snowball fights (PR Sample aus der letztjährigen Winter Dreamin‘-LE) – irgendwie hat der Lack nämlich seinen Blauanteil verloren und ist jetzt ein schönes Hellgrau. Sachen gibts, nicht wahr?
Im Anschluss konnte dann jede erst einmal das machen, wozu sie Lust hatte. Ob Lesen, Kameratechnik ausprobieren oder Lackieren – wir konnten uns ganz frei entfalten. Ich zum Beispiel habe noch schnell mein Chevrondesign für die PPChallengeReloaded gepinselt, das hatte ich vorher zeitlich nicht mehr hinbekommen.

Lila Chevrons-Reverse Stamping – Bild von Anni buntlackiert
Kleine Fehlerchen ausbessern – Bild von Anni buntlackiert

Währenddessen trudelte dann auch Jasmin ein, und die Gruppe war endlich komplett. Doch viel Zeit fürs Faulenzen blieb uns nicht, denn wir hatten ein straffes Programm! Am Nachmittag fuhren wir nämlich nach Hamburg rein, ein bisschen bummeln, schaufenstergucken und natürlich zum Abendessen. Während Laura die Chance wahrnahm, sich mit Chris von Punktstrich zu treffen, stürmten wir anderen erst einmal ins Alsterhaus. Laura hatte nämlich just am Freitag herausgefunden, dass Knalle Popkorn genau an diesem Wochenende dort einen PopUp-Store hatten, und schwärmte in höchsten Tönen von den Knabbereien. Folgerichtig pilgerten wir neun also dorthin, ich glaube, der gute Mann war zunächst etwas überfordert 😀 Allerdings trug seine Verkostungsrunde Früchte, sodass wir kurz darauf mit einer prallgefüllten Tüte davonspazierten.

Yummy Popcorn – eine meiner gekauften Sorten! – Bild von Steffi frischlackiert
minimale Popkorneskalation – Bild von Sandra Lilalack

Im Anschluss zogen wir noch durch einen dm, Budni und Rewe (ein paar Verpflegungsbestände mussten aufgefrischt werden *hüstel*), die Beute verstauten wir dann sicher im Auto, denn um 20 Uhr hatten wir einen Tisch im Prego reserviert, endlich Abendessen! Nachdem wir am Freitag ja schon Pizza hatten, orderten diesmal sehr viele Mädels leckere Nudelgerichte und hausgemachte Limonaden. Als wir dann am Nachbartisch entdeckten, dass es heiße Schokolade gab – bestehend aus einem Schokowürfel, der erst am Tisch in der heißen Milch aufgelöst wurde – bildeten sich flugs ein paar Kakaogemeinschaften. Ich mag diese Harmonie in der Gruppe sehr. Einfach herrlich.
Nachdem alle satt und glücklich waren, führte uns der Weg wieder nach Hause. Denn ein ganz wichtiger Punkt stand noch auf der To Do-Liste: der Lackbazar! Und auch hier lag wieder maximal viel Harmonie in der Luft. Wer denkt, dass wir Lackverrückten bei so etwas die Krallen ausfahren – nah-ah, wir waren ganz lieb und freundlich.
Natürlich schwatzten wir wieder bis in die Puppen, sodass ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Zeitumstellung live miterlebt habe. Verrückt, nicht wahr? Ich glaube, gegen halb vier sind wir letzten Mohikaner dann ins Bett gefallen *hüstel*

Sonntag – it’s a blogger’s life

Nachdem die Nacht dann zwangsläufig ein klein wenig kurz war, versammelten wir uns Sonntag recht bald zum Früchstück. Sowas hätte ich ja gern öfter…frischgekochte Eier, ofenwarme Brötchen, lecker Kaffee, O-Saft….hach. Richtig lecker. Diesmal gab es auch noch etwas für den ganz süßen Zahn: nachdem ich letztes Jahr – quasi zum Einstand – ja die Lackflaschenplätzchen gebacken hatte, karrte ich in diesem Jahr einen BKT-Holo-Kuchen heran. Dafür, dass ich diese Art von Kuchen vorher noch nie gemacht hatte, war er ganz gut, glaube ich, Zumindest leben noch alle 😀
Nachdem wir also frisch gestärkt und Anastasia verabschiedet hatten (sie musste leider schon recht früh wieder abreisen), wurden wir so richtig munter. Denn endlich stand das gemeinsame Lackieren auf dem Plan. Im Gegensatz zum letzten Jahr gab es wieder ein „festes“ Lackierthema für alle: Laura hatte die Idee, dass wir uns gegenseitig copycat-en. Sprich: jede lackiert ein Design der ihr zugelosten Bloggerin nach. Samy farbgeschichten, die ja leider recht kurzfristig noch absagen musste, fungierte hierbei als Losfee für uns. Ich bekam Jasmin von LackvomLand, und entschied mich, ihren Inspired by Zoeva Opulence-Rosenlook nachzupinseln. Diese Rosentechnik war mir neu und ich wollte sie ohnehin schon immer mal ausprobieren, da kam mir das dann gerade recht. Einen etwas detaillierteren Beitrag dazu findet ihr hier.
Ach, ich kann euch sagen: dieses Feeling ist unbeschreiblich. #acetonisintheair trifft es einfach wirklich auf den Punkt. Es ist so schön, dem liebsten Hobby nachzugehen und dabei nicht alleine zu sein, sondern reale Menschen um sich herum zu haben, die dem Hobby genauso verfallen sind wie du. Gemeinsam ist man weniger allein, nicht wahr? Nachdem alle fertig waren mit ihren zauberhaften Copycats, nutzten wir noch schnell das restliche Tageslicht, um unser zweites Nailfie zu machen. Könnt ihr erkennen, wer mich hatte? Ist nicht allzu schwer, oder?

im Uhrzeigersinn, beginnend etwas rechts der 12 Uhr: Sandra Lilalack, Laura Lackschaft, Jasmin LackvomLand, Ida Heartshapeddreams, Ich, Anni buntlackiert, Steffi frischlackiert, Annika simplepolishblog, Anna lackbegeistert

Ganz genau, die süße Anni von buntlackiert musste mich copycaten und hat sich für meine lila Chevrons entschieden. Ich bin immer noch ganz verzückt ♥ (und das nicht nur, weil mich Anni überhaupt in die Gruppe gebracht hat. Ich werde dir auf ewig dankbar sein, Mausi ♥)
Nach dem Lackieren wurde es dann wieder gemütlicher – zumindest für einen Teil von uns. Steffi verriet einigen Interessierten ihre Tipps und Tricks für Bildbearbeitung, andere tippten bereits Blogbeiträge, es gab Lehrstunden in Sachen Pinterest und und und. Und eines war plötzlich auch ganz präsent: HUNGER! Und ich kann euch eines verraten: ein Hoch auf Lieferdienste! Wir orderten Sushi bzw Burger und Pommes, und es war ein Festmahl. Omnomnom.

The Sushi is real! – Bild von Laura Lackschaft

Auch hier saßen wir wieder lange beisammen und schnatterten, was das Zeug hielt. Doch diesmal merkte man schon etwas Wehmut, uns allen war bewusst, dass wir uns am nächsten Tag schon wieder verabschieden mussten.

Montag – „Bis bald“ ist nur ein Abschied auf Zeit
Nachdem wir aus Zeitgründen auf ein gemeinsames Frühstück verzichteten, war die Zeit des Abschiednehmens viel zu schnell gekommen. Schwuppdiwupp war die Wohnung aufgeräumt, die letzten Lackfläschchen und Lebensmittel verstaut und dann ging das große Abschiednehmen auch schon los. Ich sage euch, als ich da mit gepacktem Koffer vor dem Ferienhaus stand, dachte ich, ich wäre doch eben gerade erst angekommen. Es war schon etwas surreal, wohin die ganzen zweieinhalb Tage verschwunden sein sollten – da hat doch einer an der Uhr gedreht! Frechheit.
Gemeinsam mit Steffi und Laura führte mich der Heimweg zum Hamburger Hauptbahnhof, an dem Laura und ich uns dann von Steffi verabschieden mussten. Das Herz war ganz schwer, als wir in den ICE stiegen und Steffi zurücklassen mussten. Aber immerhin hatte ich bis Hannover noch Laura bei mir, das machte die Sache ein bisschen leichter. Als dann aber auch unsere Wege sich trennten, war ich schon etwas melancholisch. Ich liebe diesen verrückten Haufen einfach sehr, ich möchte nicht eine von ihnen mehr missen.

Meine lieben Mädels.
Ihr seid meine Familia Acetona und ich kann es kaum erwarten, euch wiederzusehen ♥ ich freue mich jetzt schon auf das BKT 2019, ihr seid einfach großartig!

Liebe Steffi, vielen vielen Dank dass du auch dieses Jahr wieder die Organisation übernommen hast (obwohl du ja gerade im Frühjahr richtig Stress hattest), Danke dass du es immer wieder schaffst, uns zusammenzubringen, uns diese wundervollen Tage zu bescheren und dass du so ein gutes Händchen bei der Zusammenstellung hattest. Ich drück dich, Mausi!

Und für die Neugierigen unter euch, die wissen möchten, was in der Goodiebag drin war – bitteschön, einmal reingespitzt:

Save the last Dance* & Woman in Red* von ANNY
Grandma kissed a Gaucho* & Nail Envy-Basecoat* von OPI
The Real Santa* von Trind
zehn Minilacke* & Topcoat* von alessandro
Pflegestift*, Handcreme* & Feile* von alessandro
Holo-Namensbutton (von mir) und ein individueller Cabochonschlüsselanhänger von Steffi

Herzlichen Dank an ANNY, OPI, Trind und alessandro für die wundervollen Goodies! Ich freue mich schon richtig aufs Ausprobieren ♥

Wenn ihr immer noch nicht genug habt, schaut doch gern mal bei den Berichten der anderen Mädels vorbei (die Liste wird nach und nach erweitert):
Bericht von Steffi
Bericht von Jasmin
Bericht von Anni
Bericht von Ida
Bericht von Laura
*dieses Produkt wurde mir im Rahmen einer Goodiebag beim Bloggerklassentreffen 2018 von der jeweiligen Firma kosten-&bedingungslos zur Verfügung gestellt

10 Kommentare

  1. Hach, diese Beiträge führen bei mir immer wieder zu wehmütigen Seufzern 🙂
    Ich Nordhörnchen fand den Anreiseweg super und bin dir unglaublich dankbar, dass du diese Mega weite Reise auf dich genommen hast! Unglaublich <3
    Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr

  2. Ich habe schon wieder feuchte Äuglein, liebste Ypsie! Vielen Dank für deinen wundervollen Bericht und deine lieben Worte. Mir geht es ganz genauso mit euch! Deshalb mache ich da das Ganze überhaupt 😉 Ich freue mich auch schon riesig auf das nächste Treffen und hoffe ganz ganz doll, dass es doch nächstes Jahr mit uns beiden vorher noch mal klappt. Das wäre grandios.

    Ich drück dich gaaaaaanz fest! Deine Steffi

    • Wir nehmen das für 2019 ganz fest in Angriff! Wir kriegen das hin!

      Und wenn du wieder Hilfe bei der Orga brauchst – ich steh für allerhand Schandtaten bereit! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.