frischlackiertchallenge || Sterne&Nordlichter

unbeauftrage Werbung // Markennennung, enthält PR Sample

Hallo ihr Lieben,
es ist soweit: das letzte Thema der frischlackiertchallenge steht an. Wahnsinn, wie wieder einmal die Zeit verrannt ist – gerade haben wir noch bei sommerlichen Temperaturen geschwitzt, und schon steht Weihnachten vor der Tür! Irre. Einfach irre.
Irre ist ein gutes Stichwort, denn das heutige Thema hat es ganz schön in sich: Steffi wünscht sich zum krönenden Abschluss nämlich Sterne und Nordlichter von uns. Poah. Ich glaube, zurecht behaupten zu können, dass das mein aufwändigstes Nailart dieser Challengerunde war. Wenn ihr neugierig seid, was ich alles gepinselt habe, dann lest schnell weiter.

Die Basis
Den Anfang machte Mezmerised von essie, ein sehr schönes Mittelblau, das in zwei Schichten deckte. Da ich gerade gestern auf die Frage bei Instagram gestoßen bin: nein, selbst mit „nur“ Peeloffbasecoat stained Mezmerised nicht. Sehr erfreulich, wie ich finde.
Auch das Cleanup lief problemlos, da wurden keinerlei Nagelhäute eingekleckert. Bei solch farbenfrohen Lacken muss man ja schon immer mal ein wenig Sorge haben, aber beim essie waren diese zum Glück umsonst.

Die Nailart
Nachdem die Base trocken war, folgte der erste Schritt der doch recht aufwändig gearteten Nailart. Zunächst folge ein Gradient aus Mezmerised, Urban Denim* von alessandro und Black to the Routes von den Catrice ICONails. Dafür habe ich – wie immer – mein Schwämmchen ein wenig angefeuchtet, das verblendet die Lacke einfach noch schöner, meiner Meinung nach. Nach zwei Tupfrunden war ich zufrieden mit dem Farbübergang.
Nach dem Cleanup folgten dann erst einmal eine Schicht des essence Quick Dry Topcoat*, ehe ich mich an das erste Stamping machte. Dafür griff ich zur Sailor 18-Platte und Glacier (beides von MoYou), und platzierte das Sternenhimmelmotiv auf alle Nägel. Darüber kam dann eine Schicht des Nicole Diary No Smudge-Topcoat*, dem ich etwa 30 Minuten Trockungszeit gab. Die waren zwar bei weitem nicht nötig, aber für den nächsten Schritt wollte ich lieber auf Nummer sicher gehen.
Denn nun schnappte ich mir weiße Acrylfarbe und einen etwas größeren Pinsel, um in der bewährten Smokey Nails-Technik eine weiß-milchige Wolkenoptik zu kreiieren.
Sobald die Acrylfarbe getrocknet war, zupfte ich mir von einem Makeup-Schwämmchen kleine Stückchen hab. Mit deren Hilfe tupfte ich die abwechselnd Hello Sunshine und Just Dew It aus der ColorClub Pop Wash-Collection über die Acrylwolken. Leider sieht man vom Just Dew It nicht allzu viel, da hatte ich mir doch eine stärkere Abgrenzung zwischen dem Gelb und Grün gewunschen. Naja.
Für den letzten Schliff setzte ich noch die kleine Waldszene der Bundlemonster BM-XL157 darüber, die beiden Grautöne der Stampinglacke habe ich mir (aus Mangel an Besitz) einfach selbstgemischt. Not macht erfinderisch, nicht wahr? Die Stampings versiegelte ich dann auch noch einmal mit dem No Smudge-Topcoat*.
Das Finish
Zuguterletzt versiegelte ich dann noch alles einmal mit dem Stickergigant Nachspiel Machs Matt. Ich hatte mir erhofft, dass sich die Neonfarben dadurch richtig entfalten und nicht durch Lichtreflektionen geschluckt werden. Wie ich finde, hat das Vorhaben wunderbar funktioniert. Auch die Grautöne des Doppelstampings setzen sich dadurch nochmal besser ab, findet ihr nicht auch?
Und damit ist es zuende, mein letztes Design für die Frischlackiertchallenge. Mir hat die Runde mal wieder megamäßig viel Spaß gemacht, ein dickes DANKE an Steffi, die sich wieder tolle Themen hat einfallen lassen. Und wer noch nicht genug hat, kann gerne in meinen alten Designs stöbern oder ab 11 Uhr bei Steffi mal die Galerie durchklicken.

*dieses Produkt ist ein bereits gezeigtes PR Sample.

6 Kommentare

  1. Ich bin platt! So viel Geschichte auf einem Nagel – ist dir wirklich unfassbar gut gelungen! Du hast in diesem Post ganze – Moment, lass mich nachzählen (Gradient, Stamping, Smoke Nails, eine Art Jelly Pond und nochmal Stampings…) 6 Nailart-Techniken untergebracht! Ich hätte schon nach einer die Nase voll 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.