frischlackiertchallenge || Galaxy

[unbeauftragte Werbung // Markennennung]

Hallo ihr Lieben,
das erste Drittel der #frischlackiertchallenge ist schon wieder vorbei – Wahnsinn, wie die Zeit verfliegt, oder nicht? Man könnte fast denken, man sei in einem Raum-Zeit-Kontinuum gefangen, und damit – Achtung, schlechteste Überleitung ever – kommen wir auch zum heutigen Thema: Galaxy Nails.
Ich kann mich noch gut an meine Nailartanfänge erinnern, da waren Galaxy Nails ja der Renner schlechthin und überall bekam man die kleinen Universen zu sehen, heutzutage passiert das ja eher selten. Auch bei mir gab es bisher drei Varianten, und eine vierte kommt heute dazu. Wenn ihr Lust habt, folgt mir auf der kleinen Reise durch mein Nailartabenteuer. Los gehts!

Die Basis – Masura Shooting Star
Wie ihr vielleicht aus vergangenen Nailarts wisst, habe ich ein kleines Faible dafür, wenn Lacknamen und Nailartthema zusammenpassen. Daher nutzte ich die Chance, um endlich mal den blauen scattered Holo Shooting Star von Masura zu lackieren. Denn Sternschnuppen und Galaxy Nails – das passt doch gut zusammen, oder nicht?
Lackiert hatte ich zwei Schichten, die zur vollen Deckkraft genügten. Und ich weiß nicht, woran es liegt – aber mit dem runden Pinsel von Masura komme ich wirklich super klar. Normalerweise bin ich ja eher ein Freund von flachgebundenen Pinseln, aber bei Masura klappt das Auftragen immer wieder sehr gut. Einfach magic. Getrocknet ist der Shooting Star gewohnt schnell, und auch wenn man es auf den Bildern nicht erkennt, die Holopartikel haben schön gefunkelt. Wie ein kleiner Nachthimmel, gefangen auf den Nägeln.
Die Nailart – galaktisch gutes Gematsche
Während die gängigen Galaxy Nails ja eher so aufgebaut sind, dass die Milchstraßen vom Halbmond zur Nagelspitze laufen, dachte ich mir dieses Mal, dass ich den Sternennebel eher als Querverlauf über alle Nägel machen möchte. Dafür musste ich mir zunächst eine helle, nebelähnliche Struktur schaffen. Dafür nahm ich verdünnte Aquarellfarbe und einen grobporigen Nailartschwamm zu Hilfe, mit denen ich mehrere Lagen Acrylfarbe auf die Basis tupfte.
Für die Milchstraßennebeloptik kamen anschließend neben einem kleingerupften MakeUp-Schwamm einige Farben zum Einsatz – Blueberry Sorbet und Clary Sage von Masura sowie die trend IT UP no.1– Lacke 040, 060 und 250. Mit dieser bunten Auswahl tupfte ich kreuz und quer herum, bis ich vollends zufrieden war. Um die Wogen zu glätten, trug ich im Anschluss eine dünne Schicht des MoYou No Smudge Top Coats auf.
Sieht doch schon ganz spacig aus, oder nicht? Mir war das aber noch nicht galaktisch genug, also musste da noch etwas Dekoration drauf. Und was sollte es auch anders werden, als eine schöne Stampinggeschichte? Ich kramte also die BM-XL213 und BM-P104 von Bundlemonster heraus, und gemeinsam mit den MoYous White Knight, Iced Lilac, Silver Fox, Heavent Sent, Coral Crush, Icy Jade, Glacier und Blue Jade bastelte ich mir  einige Doppel-und Reverse Stampings.

Versiegelt habe ich die Galaxy Nails mit je einer Schicht No Smudge Topcoat von MoYou und trend IT UP UV Powergel High Shine Top Coat. So im Nachhinein betrachtet finde ich ja, dass der Planet auf dem Ringfinger zu groß und kontrastarm geraten ist – das sah im Kopf dann doch irgendwie besser aus, Mist. 
Wie findet ihr meine Galaxy Nails? Habt ihr eine Lieblingstechnik dafür oder sind euch solche Nailarts zu aufwändig?
Ich bin ja schon sehr gespannt, was die anderen Mädels so gepinselt haben, da geh ich doch gleich mal bei Steffi in der Galerie stöbern – wenn ihr Lust habt, schaut bei ihr doch auch mal vorbei.

5 Kommentare

  1. G A L A K T I S C H ! Einen richtig schönen Farbverlauf hast du da hinbekommen, dass sieht absolut realistisch aus. Tatsächlich gefällt mir der kleine Finger, wo am wenigsten passiert, am besten, weil man dort einen ganz ungestörten Blick auf den Nachthimmel hat. Trotzdem rundherum fabulös. Ob es auf dem Planeten auf deinem Ringfinger wohl Bäume aus Zuckerwatte gibt?

  2. Ich finde es richtig toll! UNd der Masura ist ja echt perfekt dazu! 🙂
    Ich habe mit Galaxy Nails immer so meine Schwierigkeiten, weil es am Ende so so aussieht, wie ich mir das vorgestellt habe. Meist nicht wirklich galaktisch sondenr eher wie wildes RUmgematsche 😀 Mit dem Design, dass ich für die CHallenge gepinselt habe, bin ich aber ganz zufrieden! 🙂

    • Deswegen habe ich schon langsam gar keine Erwartungen mehr an meine Nailarts – meistens wird es ja doch ganz anders, als man dachte. Aber wenn wir mal ehrlich sind: das Universum IST doch irgendwie auch mehr ein Farbwirrwarr als wirklich etwas geordnetes, oder? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.