frischlackiertchallenge || Color Blocking

[Werbung // teilweise Produktsponsoring durch ANNY Cosmetics]

Hallo ihr Lieben,
das letzte Drittel der frischlackiertchallenge startet mit einem – für mich – etwas schwereren Thema. Schon beim letzten Color Blocking habe ich mich ja recht farbenfroh ausgelassen, und das in der Wiederholungsrunde zu übertreffen, war mein ganz eigener Anspruch, der mir das Nailart in keinster Weise leichter machte. Aber, wenn man sich den Druck schon selbst macht, dann muss man da einfach durch. Also, ran ans Werk!

Die Basis – ANNY Hello Gorgeous!*
Für die Basis meines Color Blockings wählte ich einen alten Bekannten: Hello Gorgeous!* aus der letztjährigen Beverly Hills Hideaway-Kollektion. Da meine Farben für die Blöcke schon knallig genug waren – dazu gleich mehr – wollte ich eine recht leichte und sanfte Basis. Da kam mir dieses zarte Weißrosa gerade recht.
Obwohl die Textur ein wenig dünn war, ließen sich die zwei Schichten sehr unkompliziert lackieren. Da liebe ich den Pinsel der ANNY-Lacke einfach, der passt perfekt zu meiner Nagelrundung. Auch die Trockenzeit war superkurz, und beinahe hätte ich mein Vorhaben mit dem Nailart über den Haufen geworfen. Aber, selbstgemachter Druck und so, ihr wisst Bescheid.
Aber, ihr versteht das doch, dass die zarte Farbe einfach toll ist, oder? Ich gebe mich aber geschlagen und verrate euch, wie ich mein Color Blocking-Design umgesetzt habe.

Das Nailart – Schnipsel über Schnipsel, oder auch: der Kniff mit den Vinyls
Ich verrate euch direkt frei heraus: bis ich mich wirklich an den Lackiertisch gesetzt hatte, wusste ich nicht, wie ich dieses Nailart bewerkstelligen wollte. Ein Stamping war mir zu profan, für ein Watermarble fehlte mir die Zeit, ein Gradient war nicht blockhaft genug… die Liste ließ sich beliebig fortsetzen. Jede Nailarttechnik hatte einen Knackpunkt, bis auf eine: mein Endgegner Nailartvinyls. Ehrlich. Wenn es eine Technik gibt, um die ich einen riesen Bogen mache, dann sind es Vinyls.
Doch in diesem Falle kamen sie mir beinahe gelegen. Nachdem ich bei meiner lieben Laura nämlich mittlerweile mehrfach gelesen hatte, dass sie ihre Vinyls zuerst auf der Nailartmatte bepinselt und das Ganze im Anschluss mit einem Stamper auf den Nagel überträgt, dachte ich mir: So, das probierst du jetzt auch endlich mal aus!
Ich zog also eine Auswahl an Motiven aus meinem Fundus und erwählte die Lacke Summer Please!, Kissing Frog und Hi-clectic Couture von ANNY für Color Blocking-würdig. Damit fertigte ich mir diverse Decals an, die ich dann nach Lust und Laune mit einem scharfen Skalpell zurechtschnippelte und mit Hilfe eines Stampers auf den Nägeln platzierte. Potzblitz, das ging ja wirklich supergut und vor allem: faltenfrei!
Zwar dauerte es eine Weile, bis die finalen Muster alle festgelegt waren (diesmal hatte ich mir im Vorfeld nämlich keinen Farbplan gemalt), aber das Gesamtergebnis gefiel mir sehr gut. Die Übergänge von den Decalstücken zum Basislack kaschierte ich mit einem dünnen Pinsel und ein wenig Nagellackentferner, ehe ich alles mit einer großzügigen Schicht des trend IT UP UV Powergel High Shine Topcoats versiegelte.
Damit wäre dieses Thema auch schon fast wieder vorbei – unglaublich, dass wir nur noch zwei Themen übrig haben jetzt. Wiedermal erschreckend, wie die Zeit verrinnt…es ist schon JUNI! Mannoman. Ich mach jetzt mal die Biege und schau nach, was Steffi schönes gepinselt hat und was man dort so alles in der Galerie findet. Ich finde es immer wieder schön zu sehen, wie unterschiedlich manche Themen umgesetzt werden. Kommt ihr mit?

*bei diesem Produkt handelt es sich um eine kosten- und bedingungslose Produktzusendung. Die Bewertung des Produkts spiegelt zu 100% meine eigene Meinung wider.

4 Kommentare

  1. Richtig geil! Ich liebe solche Schnibbeleien ja auch, aber du hast recht, manchmal wollen die Schnibbelein nicht so, wie man selbst. Du hast sie aber offensichtlich gut gebändigt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.