frischlackiertchallenge || Glänzend&Matt

[Werbung // Produktsponsoring durch MoYou London]

Hallo ihr Lieben,
ich kann es kaum glauben, aber heute startet schon das vorletzte Thema der frischlackiertchallenge! Wie kann das sein? Wir haben doch gerade erst angefangen damit, da hat doch bestimmt wieder einer an der Uhr gedreht! Na wartet, wenn ich Paulchen Panther in die Finger kriege, dann kann der aber was erleben! Vielleicht blende ich ihn ja mit meinem heutigen Nailart, das schließlich eine Symbiose aus Glänzend&Matt sein soll? Was meint ihr, würde das funktionieren? Ihr seid jetzt meine Versuchskaninchen, also los gehts!
Die Basis – trend IT UP Soft Matte 004
Ja, da ist es wieder….das altbekannte Klagelied, dass die durchaus wirklich guten Lacke von trend IT UP einfach keine vernünftigen Namen bekommen. Hätte ich diesen matten Nudetraum benennen dürfen, ich hätte ihn wohl Rose Powder getauft. Denn, sind wir mal ehrlich: die 004 sieht aus wie feinst zermahlene Rosenblätter, die in Babypuder gemischt wurden.
Als ob die Farbe ohnehin nicht schon super dezent und sanft wäre, setzt der integrierte Matteffekt noch mal eine Stufe in Sachen „kuschelweich“ obendrauf. Apropos integrierter Matteffekt: dieser machte das Lackieren leider ein bisschen kniffelig. Die Textur des 004 war von Haus aus schon etwas dicklicher, sodass da doch recht viel Lack am schön gebundenen Pinsel hing. 
Nach zwei Schichten hat der 004 perfekt gedeckt, und der Matteffekt hat sich auch sehr zügig eingestellt, soll heißen: die Trockenzeit war angenehm kurz. Theoretisch hätte ich jetzt direkt mit dem Nailart weitermachen können, da ich aber eine neue Technik ausprobieren wollte, gab ich dem 004 über eine Stunde Trockenzeit. Und ich denke, die war letztlich von Vorteil.

Das Nailart – jetzt wird es glänzend
Als ich beim Themenreveal sah, dass es Matt&Glänzend in die Jubiläumsrunde geschafft hatte, war ich ehrlicherweise erst mal nicht so begeistert. Ich hatte beim ersten Mal schon keine sonderlich zündende Idee, und das selbe Phänomen stellte sich auch diesmal wieder ein. Ich wollte es mir ja nicht zu einfach machen und einfach mit glossy Topcoat ein bisschen herumspielen. Ich beschloss für mich, dass Glänzend&Matt mein absolutes „out of comfort zone“-Thema werden sollte.
Glücklicherweise hatte ich in der Vergangenheit schon eine kleine Inspirationssammlung auf Instagram angelegt, und in ebenjener fand ich dieses geniale Video von der lieben Lina. Also wenn das mal nicht wie die Faust aufs Auge zum Challengethema passt, dann weiß ich auch nicht. Puderstamping sollte es also werden – eine Technik, vor der ich mich lange lange gescheut habe, denn Nagelpuder bedeuten eigentlich immer eine ziemliche Sauerei. Ob nun beim Cleanup oder auf dem Lackiertisch, das Zeug hängt sich einfach überall dran und geht auch kaum mehr weg.
Wie habe ich das Ganze denn nun bewerkstelligt? Nun, im Prinzip ist das Prozedere recht simpel: man nehme einen älteren, ausgedienten Clearstamper und reibt das Puder auf das Stempelkissen – aber nicht zu doll, das Kissen könnte reißen. Dann gibt man einen schwarzen Stampinglack auf das Motiv, schabt den überschüssigen Lack ab, rollt mit dem Puderkissen über die Platte und überträgt das Bild auf den Nagel. Dort, wo der Stampinglack mit Nagelpuder in Kontakt gekommen ist, bleibt dieses auch haften und strahlt nun von den Nägeln. Prinzipiell also doch recht simpel. 
Motiviert machte ich mich also ans Werk. Das Puder für dieses Nailart hatte ich mir im März auf der Beauty Düsseldorf am Stand vom Prettynailshop24 mitgenommen, dieser rötliche Holoeffekt war einfach zu genial. Leider habe ich nicht bedacht, dass das Puder nicht ganz so fein gemahlen ist wie Chrompuder, daher sieht das Design leider etwas löchrig aus. In weiser Voraussicht entschied ich mich im Vorfeld auch gegen einen schwarzen Stampinglack, den hätte man hier wohl 1A durchgesehen. Außerdem hatte ich Angst, dass das Puder nicht überall haften bleiben würde, sodass ich unschöne schwarze Spots gehabt hätte. Stattdessen griff ich auf einen Trick von – ich glaube, sie war es – Puderqueen Lina zurück, die hatte nämlich mal verraten, dass sie für solche Geschichten gern den Rubberized-Basecoat von ORLY verwendet, der hat nämlich nach der Trocknung eine leicht klebrige Oberfläche, an der die Pigmente perfekt haften sollen (ganz ähnlich wie die Glitterbase von Dance Legend, nur eben farblos). Und genau den hatte ich mir auf der Messe ja auch mitgenommen.
Bei der Wahl der Stampingplatte entschied ich mich für die Artist 30*-Platte von MoYou, die hat nämlich ganz hübsche Watermarblemuster, die das Pigment gut zur Geltung bringen. Wir wollen ja schließlich auch was sehen von dem Holo, oder nicht? Allerdings war die Kombination aus transparentem Lack und großen Stampingflächen nicht die allerklügste, ich konnte nie wirklich erkennen ob die Flächen alle vollständig ausgefüllt waren oder nicht. Da musste ich dann doch den ein oder anderen Finger nochmal von vorne beginnen.
Das größte Problem stellte sich dann aber doch am Ende ein: was tun wegen Topcoat? Mein innerer Monk sagte mir, dass ich das Puderpigment noch fixieren sollte, damit alles schön an Ort und Stelle bleibt. Das hätte allerdings den Matteffekt des Basislackes zerstört und ich hätte eine astreine Themaverfehlung hingelegt. Zähneknirschend verzichtete ich also auf die schützende, finale Schicht, was dann auch zur Folge hatte, dass sich bereits nach einem Tag das Puder an den Nagelspitzen schon verabschiedet hatte. Das ist wohl der Preis, den man für so einen Look bezahlen muss.

Was denkt ihr? Sind Puderstampings den Aufwand wert? Kommt ihr mit Pudern gut klar oder steht ihr mit ihnen auf Kriegsfuß? Ich werde jetzt mal bei Steffi gucken, was sie so gezaubert hat und einen Blick in die Galerie werfen. Kommt doch gern mit 🙂

* dieses Produkt wurde mir im Rahmen einer Gewinnspielausschüttung kosten-&bedingungslos von MoYou London überlassen.

5 Kommentare

  1. Ich bin ja immer wieder begeistert, wenn ich Puder sehe, muss aber selbst sagen, dass ich damit auf Kriegsfuß stehe. Ich habe gar keine Lust mir meinen ganzen Arbeitsplatz einzusauen und dann ÜBERALL Puder rumfliegen zu haben. Aber schön siehts schon aus.
    Deine Nägel übrigens auch. Ich weiß noch wie wir das Puder gesucht haben. 😀 ♥ Dein Matt&Glänzend ist echt Spitze.

    • Ich hatte ja schon fast aufgegeben. So viele Nagelstände und keiner hatte, was ich wollte. Das darf man eigentlich keinem erzählen, so skuril war das.
      Ich muss aber sagen, dass die „auf den Stempel rubbeln“-Technik kaum Sauerei macht. Ich war selber ganz erstaunt.

  2. Das Design ist echt wunderschön und ich bin total fasziniert von dieser Puder-Stamping-Geschichte! Aber bisher habe ich mich noch nicht an sowas ran getraut. Nach meinem Desaster mit diesen Mirror Powdern habe ich keine Lust mehr auf die Sauerei 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.