a-england || The Scent of Azaleas

[unbeauftragte Werbung // Markennennung]

Hallo ihr Lieben,
heute wird es endlich mal wieder richtig ypsig hier auf dem Blog.
Mir wurde die Tage bewusst, dass es tatsächlich schon wieder ganze sechs Wochen her ist, dass ich euch etwas lilanes unter die Nase gehalten habe – das ist ja beinahe skandalös! Das muss ich heute schleunigst ändern. Und wenn dann auch noch Holo im Spiel ist, kann es ja nur gut werden. Oder?
Apropos „kann ja nur gut werden“ – diese Phrase könnte sich, meiner Meinung nach, die sympathische Marke a-england getrost auf die Fahnen schreiben. Seit das Team um Chefin Adina den Flaming Holo-Effekt in das Sortiment aufgenommen hat (Mrs Danvers und Je Reviens konnten euch ja schon einen ersten Vorgeschmack geben), ist jede Kollektion einfach der Hammer. Bevor ich euch aber ein paar Neuzugänge aus den aktuellen London Vibes- und British Subcultures-Kollektionen zeige, habe ich noch meinen absoluten Favoriten der Return to Manderley-Reihe für euch.
The Scent of Azaleas ist ein hologewordener Lilatraum. Oder ein lilagewordener Holotraum? Wie man – ich – es auch dreht und wendet, dieser Lack begeistert mich einfach auf ganzer Linie. Beginnend bei der Farbnuance, einem sehr reinen und neutralen Violett über den grandiosen Holoeffekt bishin zum unkomplizierten Auftrag kann der schöne Kronenträger nur punkten. Nach einer Schicht deckt The Scent of Azaleas eigentlich schon genug, für das gute Gefühl durfte aber eine zweite Schicht on top. Die Trockenzeit war rasant kurz, zurück bleibt ein leicht stumpfes Finish. Und das es gut ist, wenn man hier auf einen Topcoat verzichtet, zeige ich euch jetzt.
Ich hatte das unfassbare Glück, dass just am Lackiertag die Sonne mit meinem Gemüt um die Wette strahlte, und ich mir die volle Ladung Holopower einfangen konnte. Ist das nicht der Wahnsinn? Ich war absolut geflasht von dieser wirklich stark ausgeprägten Holoflamme und so war es wohl auch kein Wunder, dass dieser kleine Traum sich den Weg direkt in mein Herz bahnte. Wobei ich gerne auch zugebe, dass er selbst im künstlichen Softboxenlicht ordentlich holot, wie man auf den oberen Bildern erkennen kann.
Diesmal hat der a-england ohne Topcoat übrigens ganze vier Tage gehalten, bis er dann unansehnlich wurde. Das ist doppel so lange, wie der Kollektionsbruder Je Reviens. Ob das an dem anderen Basecoat lag, den ich verwendet habe? Wer weiß, wer weiß…

Wie steht es um euch? Könnte euch The Scent of Azaleas um den Finger wickeln?

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.