#ypslackiertchallenge || Spooky

[unbeauftragte Werbung // Markennennung; enthält PR Sample]

Hallo ihr Lieben,
diese Woche wird es schaurig-schön bei der Ypslackiertchallenge. Jahr um Jahr sieht man im Oktober viele viele wunderschöne Halloween-Nailarts – von beinahe süß bis gruselig und kunstblutig. Die Vielfalt der Ideen überrascht mich immer wieder aufs Neue, daher konnte ich es mir nicht nehmen lassen, dieses Thema in meiner Challenge aufzugreifen. Ich hatte allerdings nicht bedacht, vor welche Herausforderungen es mich stellen würde, ein Nailart zu kreiieren, das meinen Fähigkeiten entsprach, in sich stimmig war und nicht allzu langweilig werden würde. Nachdem man gefühlt schon jedes nur erdenklich mögliche Design gesehen hat, war das gar nicht so einfach – dennoch habe ich es geschafft, das Thema umzusetzen, und was ich letztendlich lackiert habe, seht ihr jetzt.

Die Basis – alessandro New York Grey
Halloweendesigns sind im Regelfall ja eines: dunkel und mystisch. In diese Richtung wollte ich gern gehen, allerdings erschien mir Schwarz als Basisfarbe ein klein wenig zu hart. Einen guten Kompromiss fand ich in New York Grey von alessandro, das mit seiner dunklen, leicht bläulich-grauen Farbe meine Anforderungen sehr gut erfüllte.
Davon lackierte ich zwei Schichten, die gut deckten und rasch trockneten. Die cremige, aber nicht zähe Konsistenz von New York Grey gefällt mir immer wieder, da er die starken Rillen auf meinem Mittelfinger sehr gut kaschiert. Und das, obowhl ich als Basecoat diesmal den ÜNT Ready for Take Off verwendete – was sich im weiteren Verlauf sowohl als Segen, aber auch als Fluch herausstellte.

Das Nailart – eine Idee, die mich das Grausen lehrte
Eines muss ich euch gleich mal gestehen: so einfach, wie das Nailart auch aussieht, so steinig war auch der Weg dahin.
Der erste Schritt bestand darin, Mittel- und kleinen Finger mit je einer Schicht des Stickergigant Nachspiels Machs Matt zu versehen – den Grund dafür erfahrt ihr gleich. Ich wollte, dass der Topcoat so trocken wie möglich ist, daher sollten diese Finger soviel Trockenzeit wie nur möglich haben. Also kümmerte ich mich erst einmal um die anderen Nägel.
Der leichteste Finger war der Ringfinger. Dort platzierte ich ein Doppelstamping – das Spinnennetz stammt von der UberChic Halloween-01, gestempelt habe ich mit Frosted Lake und New Moon von MoYou. Das Gleiche wollte ich mit einer Friedshofszenerie von der Major Dijit 12 machen – das sah allerdings so seltsam und überladen aus, dass ich diesen Finger dank des ÜNT einfach abzog und nochmal von neuem startete. Diesmal stempelte ich eine Gruppe Fledermäuse von der BornPretty BPL-031 in den Farben Frosted Lake, Silver Fox und New Moon von MoYou. Beide Stampings versiegelte ich im Anschluss je einmal mit dem ÜNT Basecoat (er ist wasserbasiert und arbeitet daher genauso wie ein No Smudge-Topcoat) sowie dem Machs Matt von Stickergigant. Sobald dieser getrocknet war, versah ich beide Nägel noch mit einem kleinen Hingucker in Holo. Dafür wählte ich die Technik des Puderstampings – wie genau das geht, könnt ihr hier nachlesen. Die große Spinne stammt von der BornPretty-Platte, die kleine Fledermaus von der Major Dijit. Das Holopuder heißt Musca* und ist von Madam Glam, das hatte ich euch hier schon einmal vorgestellt.
Wie ihr dem Bild bereits entnehmen könnt, fehlen also nur noch die holoroten Blutstropfen. Eine leichte Übung, sollte man meinen. Ein entsprechendes Vinyl aufkleben, darüber lackieren, Vinyl abziehen und fertig. Ja, so einfach wäre es, hätte ich nicht vorher einen Peeloffbasecoat als Basis erwählt. Ich dachte nämlich, ich käme so darum herum, den Serotonin von Starrily wieder ablackieren zu müssen. Der blutet nämlich richtig dolle aus. Wie ihr euch vielleicht denken könnt, zog es mir die komplette Nailartbasis mit ab, als ich das Vinyl entfernen wollte. Also musste ich auch hier nochmal von vorne anfangen. Aber wie sollte ich denn jetzt die Tropfen auf den Nagel bringen? 
Während einer kurzen Denkpause, in der die neue Runde Basecoat, Basislack und matter Topcoat trocknete, entwickelte ich einen Plan. Anstatt die Vinyls direkt auf die Nägel zu kleben, klebte ich sie auf einen Clear Stamper. Dann lackierte ich Serotonin auf das Stempelkissen, zog das Vinyl ab, ließ den Holo kurz etwas antrocknen und drückte dann das Stamperkissen auf den jeweiligen Nagel. Ja, so funktionierte das. Mit einem scharfen Metalltool entfernte ich die überstehenden Reste, mit Pinsel und Nagellackentferner gab ich dem Nagelrand die finale Form. Leider konnte ich dabei nicht verhindern, dass die Nagelhaut am Mittelfinger rot verfärbt wurde. Mit Hilfe eines dünnen Nailartpinsels trug ich am Ende noch etwas glossy Topcoat auf den Holo auf, um ihn wieder glänzen zu lassen.
Den Daumen zierte übrigens ein dreifarbiges Streifendesign aus Serotonin, New York Grey und Milky Bay von Catrice. Leider habe ich es nicht geschafft, ein schönes Foto davon zu schießen, sodass ihr mir an dieser Stelle jetzt einfach glauben müsst 😀

Ich muss ehrlich zugeben, ich hätte nie gedacht dass sich das Nailart als eine derartige Herausforderung entpuppen würde. Ein klein wenig stolz bin ich aber schon, dass ich es nicht über den Haufen geworfen, sondern durchgezogen habe. Das Endergebnis gefällt mir nämlich doch recht gut. Euch auch? Oder ist es euch zu einfach gehalten? 

Jetzt möchte ich aber endlich sehen, was IHR denn so lackiert habt! Bitte tragt euch doch gern in die untenstehende Galerie ein, damit ich kein Design verpasse. Bei Instagram könnt ihr eure Werke mit dem Hashtag #ypslackiertchallenge versehen und mich gern unter den Bildern markieren, ich freue mich schon, eure Spooky-Designs begutachten zu können. Nächste Woche wird ordentlich gepunktet, ich wünsche mir von euch eine tolle Dotticure!

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


*bei diesem Produkt handelt es sich um ein bereits gezeigtes PR Sample von Madam Glam, das mir kosten-&bedingungslos zur Verfügung gestellt wurde.

12 Kommentare

  1. Ohjeee Nailarthorrer schlechthin! Direkt aufnehmen: Vinyls und Peel off sind keine Freunde. Vermerkt. 😎
    Ansonsten finde ich dein Horrornailart ziemlich toll. Gott sei Dank hast du es bis zum Ende durchgezogen! Und dein Holoblut ♥ Eindeutig die beste Blutgrupper überhaupt.

  2. Whow!! Das ist soo cool geworden ❤️ holostamping und holo Blut. Wunderschön!! Ohje der böse peel off… Musste direkt an die nailart Videos von simply nail logical denken, wie oft das bei ihr passiert ist 😅
    Aber mit dem stamper hast du das doch super gelöst 👌 ich mach mich heute oder morgen auch an ein Design, hänge gerade etwas hinterher 😅

  3. Wunderschön! Ich finde die Kombination von Holo und Cremelacken, Glänzend und Matt super gelungen <3 Gut zu wissen, dass der Peel-Off-Base-Coat sich nicht mit Vynils verträgt, die alte Zicke!

    LG Ines

  4. Ich kann das total nachvollziehen, wenn die eigene Idee nicht wirklich klappt. So geschehen bei mir. Du hast das beim BKT ja direkt mitbekommen, da wir gegenüber saßen. Ursprünglicher Plan: Orange Nägel mit Kürbisgesicht. Aber ich hab die Platte vom BPS einfach nicht zum stempeln gebracht. Freihand bin ich eine Niete. Also doch noch was anderes machen. Hatte dann einen dunkelgrauen Holo als Basis lackiert. Wollte dann ein Doppelstamping mit Fledermäusen drauf platzieren. Aber… dann wurde die Zeit knapp. Jetzt im Nachhinein denke ich: es hätte so einfach sein können: Einfach auf den dunkelgrauen Holo mit rotem Nagellack Blutstropfen aufmalen. Das hätte schon gereicht für ein schauriges Design. Oh man, manchmal hat man einfach ein dickes dickes Brett vor dem Kopf.

    Mir gefallen übrigens gerade deine Blut-Nägel richtig gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.