piCture pOlish || Soul

[unbeauftragte Werbung // Markennennung]

Hallo ihr Lieben,
na, wer von euch kennt denn noch den Modern Talking-Klassiker: „You´re my heart,  you´re my Soul! I keep it shining everywhere I go!“ ? Falls ihr jetzt einen Ohrwurm habt und vergnügt durch den Freitag tanzt – gern geschehen! Für alle anderen, die noch einigermaßen Kontrolle über ihre Sinne haben, habe ich heute ein kleines, australisches Schätzchen zum Bestaunen dabei. Meine Damen und Herren, begrüßen Sie bitte: Soul.
Lange, wirklich lange hatte ich mit mir gehadert, ob ich diese kleine Discokugel wirklich brauche. Schon oft lag er in diversen Warenkörben, nur um am Ende aus ebenjenen wieder gestrichen zu werden. Obwohl mir das nur minimal violette Blau wirklich, wirklich gut gefallen hat, fand er lange keinen Zugang zu meiner Sammlung. Immerhin war er – zumindest meiner Meinung nach – dem Live Love Polish mehr als ähnlich. Eine gefärbte Jellybase mit allerlei Holopartikel und -hexagons darin – braucht man davon wirklich mehrere Exemplare? Meine Antwort tendierte hier eher Richtung Nein. Tja und dann….dann passierten wieder mehrere tolle Dinge gleichzeitig.
Vielleicht erinnert ihr euch noch an die piCture pOlish-Challenges, an denen ich in der Vergangenheit sehr gern teilgenommen hatte? Natürlich hatten Laura und ich oftmals im Vorfeld gemeinsam überlegt und gefachsimpelt, was man wohl zu welchem Topic lackieren und kombinieren könnte. So geschah es dann letztlich, dass ich ihr für die „Headwear“-Topic meinen Lakodom auslieh – warum, könnt ihr hier gerne bei ihrem Beitrag noch einmal nachlesen. Eine wirklich zuckersüße Geschichte, für die ich meinen Lack nur allzu gern hergab.
Tja, und wie es das Zufall denn auch so wollte – Laura gewann die Headwear-Topic und durfte sich ein paar Lacke aussuchen. Und als Dank für die Lakodom-Leihgabe suchte sie für mich, als Überraschungsgeschenk, eben Soul aus. Ein kleiner Lack mit einer großen Botschaft, ein weiteres kleines Zeichen für unsere verrückte Freundschaft, die seit nunmehr drei Jahren besteht, und für die ich auch sehr dankbar bin. Und da Laura vor kurzem Geburtstag hatte, musste ich Soul ihr zu Ehren natürlich auch endlich mal lackieren. Kleiner Servicehinweis am Rande: nach drei Schichten war ich mit der Deckkraft zufrieden, die Trocknungszeit war erfrischend kurz. Ich empfehle aufgrund der Partikel an dieser Stelle auch die Verwendung eines Peeloffbasecoats. Sicher ist sicher.
Das ist also die besondere Geschichte hinter Soul. Insgeheim ärgere ich mich, dass ich den Schönen so lange unlackiert im Schub stehen hatte, er ist nämlich wirklich wunderschön und an sich super unkompliziert. Zumal ich ja auch eine tolle Erinnerung mit ihm verbinde – vielleicht wird das jetzt mein „Go To“-Lack, wenn ich ganz dolles Lauraweh habe. Klingt doch nach einem guten Plan, findet ihr nicht?
Habt ihr auch Lacke, die ihr mit ganz besonderen Personen verbindet – der Oma, der Mama, der besten Freundin, einer lieben Tante? Oder habt ihr anderen Personen so einen Lack schon mal geschenkt? Oder bin ich nur einfach ein bisschen besonders verrückt in meiner kleinen Nagellackwelt?

2 Kommentare

  1. Lauraweh T_T Oooooooohmeingoooooott. Ich knutsch dich Maus. Danke für den anonymen Brief mit dem alles angefangen hat. Ich kann dich gar nicht mehr aus meinem Leben wegdenken.
    Soul und du und ich – wir passen gut zusammen. 💜

Schreibe einen Kommentar zu Laura Lackschaft Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.