Glisten&Glow || Spinning on the Sizzler

[unbeauftragte Werbung // Produktsponsoring durch Glisten&Glow]

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es einen richtigen Kracherlack für euch. 
Vielleicht erinnert ihr euch an meinen Bericht vom BKT 2019 – wir durften dieses Mal ja wahrhaft prallgefüllte Goodiebags auspacken und die liebe Lotte @Marzipany hatte zu unserer Überraschung ihre Beziehungen spielen lassen, sodass jede von uns wundervollste Lacke von der amerikanischen Indiemarke Glisten&Glow bekam. Und einen meinen Favoriten davon zeige ich euch heute.
Es dürfte euch wohl kaum verwundern, dass ich mir das Schmuckstückchen namens Spinning on the Sizzler* aus dem PolishPickUp vom August 2019 zuerst auf die Nägel pinselte. Aber neben der Farbe, die by the way ein wunderbarer Traum von Blauviolett ist, ist in diesem Lack einfach so viel los, und das wollte ich in Aktion auf meinen Nägeln sehen. In der lilagefärbten Jellybase tummeln sich neben großen und kleinen Flakiepartikeln auch noch einige Holofleks und irgendwie hat sich da auch noch ein kleiner, dezenter Schimmer mit hineingeschlichen.
Man könnte meinen, dass es an diesem Lack eigentlich nichts auszusetzen gäbe. Dem ist auch beinahe so. Das einzige Manko, dass ich feststellen musste, ist tatsächlich die Deckkraft, die der Jellybase geschuldet ist. Nach zwei Schichten war der Auftrag in meinen Augen noch etwas sehr fleckig, sodass ich noch eine dritte Schicht lackieren musste, damit das Ergebnis einigermaßen gleichmäßig war. Gegen das leicht stumpfe Finish half ganz schnell eine Schicht des Glisten&Glow-Topcoats*, der ebenfalls in der Goodiebag enthalten war und schon konnte beinahe die Sabberei beim Anblick des Lackes losgehen. Warum nur beinahe? Nun, dieser Topcoat* riecht sehr streng. Ich fühlte mich instant an meine frühen Kindertage zurückerinnert, als meine Mama sich ihre Nägel lackiert hatte – ihre Lacke rochen damals genauso streng. Ein Duft, den man heute bei Nagellacken eigentlich kaum mehr findet. Die Trockenzeit des Topcoats* allerdings war bombastisch schnell, und der Geruch verfliegt zum Glück recht zügig.
Ich bin ja ehrlich gesagt ein bisschen zwiegespalten, was diesen Lack angeht. Ich meine, durch die drei Schichten bekommt er aufgrund der Partikel eine wundervolle Tiefe und einen ganz zauberhaften Effekt auf den Nägeln, aber es sind halt eben auch drei Schichten nötig, für ein einigermaßen gleichmäßiges Finish. Allerdings trocknen die Schichten auch sehr rasch, sodass mir da kaum ein zeitlicher Nachteil entsteht. Kann ich das dem Lack verzeihen? Was meint ihr? Würdet ihr großzügig darüber hinwegsehen? Bei Lotte seht ihr den Hübschen übrigens noch in mattiert und dort könnt ihr auch nachlesen, was es mit dem PolishPickUp eigentlich auf sich hat – falls es euch interessiert.

*diese Produkte wurden mir im Rahmen der BKT 2019-Goodiebag kosten-&bedingungslos zur Verfügung gestellt. Die Bewertung der Produkte spiegelt dennoch zu 100% meine eigene persönliche Meinung wider.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.