Nailart || 80s Vibes mit MoYou

[unbeauftragte Werbung // Markennennung

Hallo ihr Lieben,
ich hatte mal wieder Lust auf ein Stampingnailart, und da meine letzte MoYou-Bestellung vor kurzem bei mir ankam, wollte ich diese auch gleich benutzen. Allerdings hätte ich nach dem Basislack schon beinahe aufgehört zu lackieren – in den hatte ich mich nämlich unerwartet sehr stark verliebt. Wer der kleine Herzensbrecher war, könnt ihr jetzt nachlesen. Los geht’s!

Die Basis – ILNP Shaved Ice
Lange, lange hatte ich überlegt, ob ich Shaved Ice von ILNP wirklich kaufen sollte. Immerhin befand sich ja schon Acid Wash in meinem Besitz – und zwei Wachteleierlacke brauche ich ja eigentlich nicht (said no nailpolishaddict ever). Nachdem mich die Swatchbilder von Alina aber nie so ganz in Ruhe ließen, ging ich nochmal in mich und beschloss, dass sich die beiden Lacke zu sehr unterscheiden, um Shaved Ice einfach so wegzustoßen. Immerhin ist die Grundfarbe ein andere (weiß statt hellblau) und auch die Partikelgröße war eine ganz andere, Shaved Ice ist nämlich viel viel feiner und dezenter.
Also durfte der ILNP vor Weihnachten noch ins Warenkörbchen, aufgrund von Lieferschwierigkeiten kam er dann aber erst weit nach dem Jahreswechsel bei mir an. Somit passt er aber auch ganz hervorragend in meine derzeitige „weiße und helle Lacke mit dem besonderen Extra“-Phase, die ich ja bei der letzten alessandro-Kollektion schon angesprochen hatte. Nicht ganz so hervorragend war allerdings die Perfomance vom ILNP, ich musste doch drei dünnere Schichten lackieren, bis er wirklich fleckenfrei deckte. Zum Glück trocknet er aber recht rasch, daher stellte das kein allzu großes Problem dar.
Tja, und dann hatte ich das Dilemma: mir gefiel Shaved Ice solo so gut, dass ich eigentlich gar nicht weitermachen wollte. Allerdings war meine Neugier darüber, wie sich der ILNP unter einem Stamping machen würde, noch ein klitzekleines bisschen größer, sodass ich dann schließlich doch zu meinen MoYou-Neuheiten griff und ein kleines Nailart fabrizierte.

Das Nailart – Let’s talk 80s!
Wie eingangs erwähnt, durften vor kurzem ein paar neue Produkte von MoYou bei mir einziehen. Beispielsweise die Kawaii 04, dort hatte ich mich ein bisschen in den kleinen Otter verguckt. Aber auch die größeren Farbflächen fand ich durchaus interessant. Daher wählte ich ein paar der neuen Stampinglacke aus, und stempelte diese auf meinen Basislack. Im Genauen waren das Icicle (ein sehr helles Salbeigrün, das man auf der hellen Basis leider gar nicht wahrnimmt, lediglich auf dem Mittelfinger erkennt man es ein wenig auf dem Blau), Soft Berry (ein kräftiges Altrosa), Purple Blouse (ein dunkles Mauve), Blue Jay (ein dunkles Taubenblau) und Ivy Blue (ein dunkles Rauchblau). 
Da mir die Flächen allein aber zu verloren auf den Nägel wirkten, stempelte ich auf jeden Finger noch einen Schnörkel, den ich auf der Tropical 34 fand. Um das Design ein bisschen stimmig zu halten, nahm ich die gleichen fünf Stampinglacke zur Hand und variierte die Farbpaarungen. Ich finde, so ein Vorgehen erhöhrt einfach die Harmonie im Gesamteindruck eines Nailarts. Auch gefällt mir sehr gut, wie schön sich der Shaved Ice in das Nailart einfügt: er zieht die Blicke auf sich, ohne das Stamping in den Hintergrund zu drücken. Ihr seht schon, ich bin schwer verliebt in den ILNP.
On Top gab es natürlich noch jeweils eine Schicht No Smudge– sowie Lacura-Topcoat für den ultimativen Glanz.
Ich muss ja zugeben, dass ich ziemlich begeistert bin von dem Nailart. Auch wenn mich die Farbkombinationen und -formen ein bisschen an so retro Ballonseide-Trainingsanzüge aus den Achziger Jahren erinnern. Geht das nur mir so, oder seht ihr das auch?

2 Kommentare

  1. Also wenn ich noch mehr davon sehe, dann brauch ich auch nach Wachteleierlacke. Aber ich teste erstmal deinen Acid Washed. 😀
    Das Nailart finde ich klasse. Es ist irgwndwie schon schön, dass das einfache Cremestamping auf dem Hintergrund trotzdem so zur Geltung kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.