piCture pOlish || Faith

[unbeauftragte Werbung // Markennennung]

Hallo ihr Lieben,
die ein oder andere hat es vielleicht schon gelesen: dieses Jahr habe ich ein Faible für helle Lacke mit dem gewissen Extra. Ob es sich dabei um das schöne Offwhite von alessandro handelt oder gar den traumhaften Shaved Ice von ILNP – da werde ich einfach schwach. Und ein ganz besonderes Exemplar darf in dieser Reihe auf gar keinen Fall fehlen: Faith, der Collaboration Shade von Franzi.Fri und piCture pOlish
Vielleicht denkt ihr euch jetzt „Moment, Franzi Fri? Den Namen habe ich hier bei der Yps doch schonmal irgendwo gelesen…?“? Dann sei euch gesagt: ganz recht, neben dem kleinen Geburtstagsgruß im letzten Jahr hat sie es auch schon mit ihrer Herzlackkollaboration auf den Blog geschafft. Ich sags euch, mit dieser lieben Dame ist man immer irgendwie beschäftigt und in der Nagelcommunity führt, im positivsten Sinne, irgendwie auch kein Weg an ihr vorbei.
Kommen wir nun aber zum heutigen – ihrem –  Lack.
Ich glaube, wirklich groß erklären, wieso ich Faith haben musste, muss ich nicht. Logisch, er ist von Franzi. Er ist aber auch in seiner ganzen Machart sehr außergewöhnlich für einen piCture pOlish-Lack, die bestechen ja doch auch eher mit ihrer ganz eigen Type von Hololacken. Faith ist da irgendiwe komplett anders. Die Basis ist, soviel kann ich sagen, definitiv nicht weiß. Je nach Lichteinfall wirkt sie mal ganz leicht himmelblau, mal ganz leicht gräulich. Aber nie so explizit, als dass man sich wirklich auf eine einzelne Farbe festlegen könnte. Franzi schrieb auch, dass da Holo im Lack wäre. Ich bin ganz ehrlich: ich hab den irgendwie nicht gefunden. Das macht mir persönlich aber gar nix, ich finde, da ist auch so schon genug los in dem Lack. Was mich auch direkt zu den enthaltenen Partikeln bringt.
In Faith geht nämlich ganz schön die Post ab. Zum einen wären da die ganz offensichtlichen, strahlend blauen Hexagonglitterteilchen in zwei Größen. Die ziehen die Blicke schon mal mächtig auf sich. Wenn man dann aber noch etwas genauer hinsieht, erkennt man auch ganz viele feine Glasfleks im Lack – und die mag ich bei piCture pOlish ja wirklich gern, da sie dem jeweiligen Lack einfach noch mehr Tiefe verleihen. Ihr seht schon, Faith hat es mir tatsächlich ziemlich angetan.
Etwas weniger angetan war ich dann allerdings von der Lackierperformance. Durch die gröberen Partikel war der Auftrag leider etwas schwieriger, bei zuviel Druck haben sich die Hexagons einfach durch den Lack schieben lassen und dabei Riefen hinterlassen. Bis der gute Faith wirklich fleckenfrei gedeckt hat, musste ich dann doch drei Schichten lackieren. Auch reichte eine Schicht Topcoat im Anschluss nicht aus, um die sehr texturierte Oberfläche vernünftig zu glätten. Da dürft ihr euren Nägeln durchaus eine zweite Schicht spendieren. Daher empfehle ich euch dringend, hier auf einen Peeloffbasecoat zurückzugreifen, das Ablackieren ist ansonsten eine ganz schöne Tortur. 
Das war er also, der gute Faith. Einer der wohl außergewöhnlichsten Lacke in meiner Sammlung, den ich trotz des schwierigen Auftrags nicht missen wollen würde. Wenn euch übrigens interessiert, welche Geschichte überhaupt hinter dem Lack steckt, schaut direkt mal bei Franzi vorbei. Bei Laura findet ihr weitere Swatchbilder sowie ein kleines, aber feines Nailart mit Faith.

Aber jetzt erzählt mal: Dürfte Faith bei euch einziehen? Oder seid ihr so grobtexturischen Lacken gegenüber eher abgeneigt?

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.