frischlackiertchallenge || Made of Stone

[unbeauftragte Werbung // Markennennung; enthält PR Sample]

Hallo ihr Lieben,
nach dem fulminanten Auftakt in der vergangenen Woche geht es heute bei der Frischlackiertchallenge ganz schön steinig zu. Das Thema lautet Made of Stone und daran hatte ich mir auch ein bisschen die Zähne ausgebissen. Ich hatte ja bereits erwähnt, dass mich diese Runde der Challenge einige Male wirklich vor Herausforderungen gestellt hatte – aber dafür sind Challenges ja auch da, nicht wahr? Bereits 2018 waren Edelsteine schon einmal Teil der Frischlackiertchallenge, daher fiel dieses Nailart für mich persönlich aus, ich möchte mich ja schließlich nicht selbst innerhalb der Challenge nochmal kopieren. Ich brainstormte mit Laura, wie ich das Thema wohl umsetzen könnte und sie meinte „So ein Terazzo-Look ist aktuell doch modern, mach doch damit was.“ – im Prinzip auch eine gute Idee, nur lag mein passenster Lack, Acid Wash, als Leihgabe bei ihr. Damit war das Thema auch vom Tisch. Die Ratlosigkeit war groß, doch wie es der Zufall wollte, gaben mir Corona und das damit einhergehende Fernweh die finale Eingebung. Ich blätterte nämlich eines Tages durch mein Schwedenurlaub-Storyhighlight auf Instagram und blieb an dem Bild dieses Steines, den ich bei einem Spaziergang um die Stora Amundön gefunden hatte, hängen:
Schon damals hatte ich den Stein als eine Nailartinspiration gesehen und endlich war seine Zeit gekommen. Ich wusste: DAS wird mein Design. Und wie ich das umgesetzt habe, zeige ich euch jetzt.

Die Basis – edding L.A.Q.U.E. Greedy Grey
Nachdem die Designidee feststand, war klar, dass die Basis für das Nailart grau sein muss. Mit etwas Schrecken musste ich feststellen, dass ich weitaus weniger graue Lacke besitze, als mir bewusst war. Und viele davon hatten einen recht prägnanten Farbeinschlag, sodass sie für das Nailart nicht in Frage kamen. Letztlich blieb ich bei Greedy Grey von edding L.A.Q.U.E. hängen, auch wenn es dem Stein nicht ganz gerecht wurde. 
Ich bin nicht sicher, ob es dem doch schon etwas fortgeschrittenerem Alter des Lackes geschuldet war, aber Greedy Grey war für einen edding L.A.Q.U.E. ungewöhnlich dünnflüssig, sodass ich drei Schichten lackieren musste, bis der Lack gleichmäßig deckte. Immerhin war die Trockenzeit immer noch schön kurz, sodass ich nicht allzu lange warten musste, bis ich mit dem Nailart weitermachen konnte.

Das Nailart – der Stein wird ins Rollen gebracht
Was mir bei der Recherche nach möglichen Inspirationssteinen aufgefallen ist – Steine sind farbtechnisch unheimlich facettenreich. Kein Stein besteht aus wirklich nur einer Farbe – selbst wenn es nur ganz feine Nuancen sind, aber jeder Stein ist in sich ein kleines Farb-Potpourri. So natürlich auch mein schöner Schwedenstein. Um die graue Oberfläche etwas besser zu imitieren, rupfte ich mir daher ein Stück eines gröberen Nailartschwammes ab und tupfte damit das helle Grau Enjoy the Ride* – ebenfalls ein edding L.A.Q.U.E. – auf den Basislack auf.
Durch die grobe Porenstruktur des Schwammes wurde die raue Steinoberfläche meiner Meinung nach doch recht gut imitiert und der Nagel wirkt nicht so platt.
Jetzt fehlten nur noch die goldenen Adern, um dem Stein das nötige Leben einzuhauchen. Dafür wählte ich Go for Gold aus der Catrice ICONails-Reihe, da es den Goldton des Steines am besten traf. Alle anderen Goldlacke aus meiner Sammlung waren entweder zu gelb, zu blass oder zu roséfarben. Mit einem feinen Nailartpinsel malte ich also die Striche in verschiedenen Breiten auf die Nägel und versuchte, dabei einen möglichst durchgehenden Verlauf über alle Nägel zu erzeugen.
Um das Design vor dem Topcoat zu schützen, lackierte ich wieder eine Schicht des wasserbasierten ÜNT Ready for Takeoff. Nach dessen Trocknung kam mein liebster matter Topcoat zum Einsatz, nämlich der WOW Hybrid Topcoat matt* von LCN. Ein glossy Topcoat wäre hier meiner Meinung nach absolut falsch gewesen, denn der Originalstein war ja auch matt und ich denke, dass man die Oberflächenimitation dadurch kaum bis gar nicht wahrgenommen hätte.
Somit sind wir auch schon am Ende des Beitrags angelangt. Wie findet ihr die Umsetzung des Themas? Geht das okay oder habe ich es mir doch ein bisschen zu einfach gemacht? Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen unschlüssig, da das Nailart an sich ja nicht so super anspruchsvoll war, aber ich dennoch so viele Erinnerungen damit verbinde. Nach wie vor bin ich ja fasziniert davon, dass ich diesen schönen Stein wirklich gesehen hatte. Und ich sage euch, dass der nicht mal klein war, der Durchmesser betrug ungefähr 80 Zentimeter! Schon verrückt, was die Natur da manchmal so zaubert. 
Ich werde jetzt auf jeden Fall mal bei Steffi gucken, was sie zu diesem Thema lackiert hat, und welche Umsetzungen man in der Galerie schon begutachten kann – das Thema ist auf jeden Fall spannend gewesen! Nächste Woche lautet das Thema Green Garden und ich glaube, dass Lauras Grünliebe-Herz schon jetzt voller Aufregung pocht und in ihrer Brust springt.

*diese Produkte wurden mir kosten-&bedingungslos zugeschickt. Dennoch spiegelt die Bewertung zu 100% meine eigene Meinung wider.

4 Kommentare

  1. Ich finde, du hast das Thema toll getroffen! 🙂
    Das Problem mit grauen Lacken habe ich auch kürzlich festgestellt. Ich brauche in letzter Zeit total oft Grau und lande immer wieder bei den gleichen zwei Hellgrau-Tönen und einem Dunkelgrau, die ich dann beliebig mische. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.