frischlackiertchallenge || Stamper Marble

[unbeauftragte Werbung // Markennennung]

Hallo ihr Lieben,
es ist Montag und ihr wisst, was das heißt: es ist Zeit für ein neues Thema der Frischlackiertchallenge. Und diese Woche tanzt es sogar ein wenig aus der Reihe, denn mit Stamper Marble gibt es das einzige richtige Technikthema – bei allen anderen Themen durften wir uns ja richtig frei austoben. Und ich sag euch eins: es war gar nicht so einfach, nicht schon vorher mit dem Stamper herumzumatschen, aber ich wollte mir die Technik unbedingt für diese Woche aufheben. Und was ich letztlich fabriziert habe, seht ihr jetzt.

Die Basis – going white again
Wie so oft, wenn es mehrfarbig in den Designs wird, wähle ich eine helle Basis, meist sogar den hellsten Ton des Nailarts. Da in diesem Fall die Farbe Weiß wieder mit von der Partie war, bot sie sich auch als Basis für das Nailart an. Wie schon letzte Woche griff ich hier zu Wild White Ways von essence – nachdem Milky Bay bei Catrice ja schon vor einiger Zeit aus dem Sortiment geflogen ist, ist das mein liebstes (Drogerie)Weiß geworden.
Davon lackierte ich zwei Schichten, die auch vollständig deckten. Noch kurz ein klein wenig Cleanup, und schon konnte ich mich an den spaßigen Teil machen – das Stamper Marble.

Das Nailart – getting Crime Scene-Feelings
Neben einem Stamper und einer Nailartmatte darf bei einem (Stamper)Marble-Design eines auf gar keinen Fall fehlen: Liquid Latex. Dieses pinselte ich höchst sorgfältig um meine Nägel, denn Vorsicht ist besser als Nachsicht. Sobald das Latex trocken war, ging es auch schon direkt los mit dem Stamper Marble. Dazu nahm ich meine Nailartmatte, mein Watermarble-Tool, einen großen Clear Stamper und natürlich meine Lacke. Neben dem Wild White Ways durften sich auch Zero to Hero und Walking on Sunshine, beide von essence, mit einreihen. Wem die Namen bekannt vorkommen, der erinnert sich wohl an mein Botanik-Nailart, dort durften die Drei nämlich auch schon fleißig mitmischen. Getreu meiner Anleitung aus der Technikchallenge wurde auf alle fünf Finger gestampermarbelt – ein kurzes Cleanup, Latex entfernt und schon war das Thema der Challenge eigentlich absolviert.
Aber auch nur eigentlich. Denn irgendwie war mir „nur Stamper Marble“ zu wenig, der letzte Kniff fehlte noch. Nach einer kurzen Abwägerei, ob ich vinylieren oder stampen wollte, fiel meine Wahl auf die gute, altbewährte Stampingtechnik. Fündig wurde ich auf der Holy Shapes 08 von MoYou, dort fiel mir das große X-förmige Motiv auf. (Nein, das ist geflunkert, meine liebste Laura hatte mir den Floh ins Ohr gesetzt.) Da ich mir nach einem Test-Swatchstick aber sicher war, dass die dicken Linien zuviel vom eigentlich Stamper Marble überdecken würden, beschloss ich, immer nur Teile des Motivs auf die Nägel zu bringen.
So hatten alle Nägel einen Zusammenhang, ohne dass das Marble zu sehr in den Hintergrund gedrückt wurde. Da mir ein richtiges Schwarz zu hart im Kontrast erschien, wählte ich das ganz dunkle Grau New Moon von MoYou. In Kombination mit dem hübschen Senfgelb erinnerte mich das Nailart dann letztlich an diese „Crime Scene – Do not cross“-Absperrbänder, die man aus amerikanischen Krimiserien und -filmen so kennt. Seht ihr das auch so, oder bin ich alleine damit?
Zuguterletzt duften dann auch noch der No Smudge-Topcoat von MoYou sowie der Lacura-Topcoat von Aldi Süd auf meine Nägel, um das Nailart schön zu versiegeln. Und ich weiß nicht, ob das an der Formulierung der Shine, Last&Go-Lacke von essence liegt, aber das Nailart hat eine ganze Woche auf den Nägeln gehalten, ohne richtig große Tipwear zu bekommen. Vielleicht waren mir auch nur die Nailartgötter besonders wohlgesonnen?
Ich habe das Nailart auf jeden Fall mega mega gerne getragen, und das, obwohl Senfgelb ja sonst eher nicht so meine Farbe ist. Aber in 2020 ist sowieso alles ganz anders, als man es gewohnt ist, und da reiht sich die aktuelle Senfgelb-Liebe doch auch perfekt mit ein, oder nicht?
Ich werde jetzt auf jeden Fall mal zu Steffi rübergucken und schauen, was sie sich so auf die Nägel gemarbelt hat. Nächste Woche wird es richtig edel und klassisch, denn die Farbkombination Black&Gold steht auf dem Programm. Ich bin ja schon richtig gespannt, was für geniale Nailarts es da dann zu bewundern gibt.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.