#ypslackiertchallenge || Animal Print

[unbeauftragte Werbung // Markennennung; enthält PR Sample]

Hallo ihr Lieben,
endlich geht es los! Die zweite Runde der Ypslackiertchallenge beginnt heute und obwohl ich ja schon so einige Challenges mitgemacht und auch selbst gehostet habe, bin ich doch wieder ein klein wenig nervös – wie kommen die Themen an, wieviele Leute konnte ich animieren, waren die Themen zu einfach oder zu schwer, und und und. Als Organisator macht man sich da schon einige Gedanken und – vielleicht bin auch nur ich da ein wenig seltsam – man selbst steht ja schon auch ein bisschen unter Druck, gute Nailarts für seine eigene Challenge abzuliefern. Und diesen Druck habe ich bereits beim ersten Thema deutlicher zu spüren bekommen, als mir lieb war. Was denn da so alles aus dem Ruder lief, erfahrt ihr im nachfolgenden Beitrag. Los gehts!

Die Basis – ChinaGlaze Take a Hike
Wisst ihr, es gibt so Marken, die mag ich eigentlich schon sehr, aber irgendwie verliere ich sie immer wieder aus den Augen. So passierte es vor kurzem, als ich zusammen mit Steffi @frischlackiert bei Nailpolishdirect bestellen wollte, dass ich bei ChinaGlaze hängen blieb. Ich hatte prinzipiell nie etwas gegen die Marke einzuwenden, schon gar nicht seit ich wusste, dass deren Hololacke ganz wunderbar watermarblen. Trotzdem waren sie nie so richtig im Fokus. Zum Glück war meine Neugier Kauflust recht groß, sonst hätte ich die „Basis“farbe des heutigen Nailarts wohl niemals entdeckt.
Take a Hike ist für mich die eindeutig richtige Wahl zur Herbstfarbe 2020 – ein dunkles, entsättigtes Graugrün passt doch einfach perfekt, oder? Und zusammen mit der Nailartidee, die ich im Kopf hatte, schien es geradezu ein Match made in heaven zu sein. Nachdem der ChinaGlaze auch beinahe ein Onecoater war, und dennoch beim Cleanup keinerlei Probleme machte, startete ich nach zwei schnelltrocknenden Schichten hoffnungsvoll in die Mission „Animal Print“-Challengenailart.

Das Nailart – es wird wild und turbulent
Mein persönlicher Anspruch an diese Nailartchallenge ist es, so gut es geht auf Stamping zu verzichten. Das ist mit großer Sicherheit ein durchaus ambitioniertes Ziel und ich darf euch jetzt schon soviel verraten: ich bin grandios an meinem eigenen Vorhaben gescheitert. Mein ursprünglicher Plan an dieses Thema sah nämlich vor, mit einem Dottingtool gold-schwarze Leopardflecken auf die dunkelgrüne Basis zu setzen. In meinem Kopf sah das ganze durchaus stimmig aus – aber eben auch nur dort. Die Punkte wurden zu klein, saßen zu nah beieinander und kamen auf dem dunklen Grün überhaupt nicht zur Geltung. Also runter damit und die Basis nochmal neu lackiert. Jetzt nahm ich mir vor, freihand Zebrastreifen zu malen – zuerst weiße Farbflächen mit etwas Abstand dazwischen, um Take a Hike wirken zu lassen, und dann mit Schwarz darüber zu malen. Das sah dann nach allem aus, aber nicht nach Zebra. Und wieder, ihr erratet es vermutlich, wurde alles ablackiert und die Basis neu aufgepinselt. Diesmal war ich schlauer und testete die dritte Idee – ein Zebrastreifen-Watermarble – zunächst auf einem Swatchstick. Nachdem aber auch das eher schlecht zu erahnen war, war ich zum einen rat- und zum anderen ideenlos. Und dann folgte der schwere Schritt: der Griff zum Stampingplattenordner.
Angelehnt an mein Masuracontestdesign vom Anfang des Jahres (das irgendwie gefühlte Ewigkeiten her ist) entstand dann dieses Stampingdesign mit Farbakzenten des Take a Hike. Die Motive stammen von den MoYou-Platten Frenchy 18 und Tropical 35, als Stampinglacke dienten Black Knight und Amber Rose. Als ausgleichende Basis für die Cut Out-Bereiche lackierte ich den ANNY Ridgefiller*. Versiegelt wurde das Nailart dann natürlich noch mit einer Schicht No Smudge-Topcoat, gefolgt von einer Schicht des Barry M Matte Nail Paint.
Das ist es also, mein Eröffnungsdesign für die Ypslackiertchallenge 2020. Nach all den Fehlversuchen habe ich mit diesem Design meinen Frieden schließen können, auch wenn ich meinem eigenen Druck nicht habe standhalten können. Wie seht ihr das – sollte man für Challenges raus aus der Komfortzone oder ist es legitim, in bekannten Gewässer zu schippern?
Nachfolgend findet ihr noch die Galerie zum Eintragen, falls ihr eure Designs auch bei Instagram zeigen möchtet, vergesst den Hashtag #ypslackiertchallenge nicht und markiert mich auch gerne unter euren Bildern, damit ich keines eurer Designs verpasse!
Ich bin schon sehr gespannt auf nächste Woche, dort erwartet uns die Pumpkin Party – wenn ihr übrigens keine Halloweenkürbisse mit Grimassen machen möchtet, dürft ihr natürlich auch ganz normale Kürbisse vernailarten, Hauptsache es wird kürbissig!

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter



*dieses Produkt ist ein bereits gezeigtes PR Sample.

6 Kommentare

  1. Ich mag den China Glaze, eine tolle Herbstfarbe! 🙂
    Dein Design finde ich auch schön und stimmig.
    Das mit dem Druck ist glaube ich einfach so. Man möchte es als Host ganz besonders gut machen. Grundsätzlich finde ich es schon toll, für Challenges aus seiner Comfort Zone zu kommen. Aber es ist auch nichts dagegen einzuwenden, bei bekannten Dingen zu bleiben. Mach dir nicht so viel Stress, Liebes. 😉

  2. Ich bin halt was malen angeht so schon eine absolute Null, da werd ich das auf den Nägeln gar nicht erst anfangen. Würde nur unendlich frustrieren. Nein, ich nutze lieber all die schönen Tools die ich mittlerweile habe und tobe mich damit aus ^.^ Warum nicht stempeln? Warum nicht Sticker oder Transferfolie nehmen? Sieht am Ende auch klasse aus und selbst da muss ich noch genug eigene Kreativität mitbringen finde ich.

    Aber ich versteh auch gut, wenn du für dich selbst entscheidest dass die „Challenge“ wirklich schwer werden soll für dich. Für mich ist die Challenge einfach darin begründet, etwas zum Thema passendes zu kreieren. Auch das lockt mich genug aus der Komfort-Zone heraus, weil ich dafür Farben und Muster nutzen muss, die ich sonst nie ausprobieren würde 😀

  3. Das ist ja mal ein super hübsches Design! Gefällt mir richtig richtig gut! Ich geh gerne mal aus der Komfortzone, aber so ab und zu muss ich auch mal während der Challenge zurück in eine vertraute Umgebung!
    Kommt auch immer ein bisschen auf das Thema an 😉
    Grüßchen und Küsschen aus dem Schwarzwald :*
    Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.