#ypslackiertchallenge || All the Greys

[unbeauftragte Werbung // Markennennung]

Hallo ihr Lieben,
man mag es kaum glauben, aber die erste Hälfte der Ypslackiertchallenge 2020 ist schon vorbei und wir befassen uns heute bereits mit dem drittletzten Thema dieser Runde! Ich hatte mir Nailarts mit allerlei Grautönen gewunschen und, wenn ich das so sagen darf, ich bin auf mein Design diese Woche recht stolz. Es hat erneut auf Anhieb geklappt – fingers crossed dass das für die beiden letzten Themen dann auch gilt – und das Resultat war sogar noch ein bisschen schöner als erhofft. Und jetzt verrate ich euch, was ich lackiert habe.

Die Basis – essie Press Pause
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich gar nicht soo viele Grautöne in meinem Besitz habe. Mein Anspruch lag darin, möglichst neutrale Grautöne zu verwenden – also ohne Blau-, Grün- oder sonstige Farbeinschläge darin. Und dieses Bestreben führte mich unweigerlich zu meinen essie-Lacken zurück, die ich bei diesem Herbstombre erst verwendet hatte. Den liebsten dieser Grautöne, Press Pause, erwählte ich als Basislack für mein Nailart.
Zwei Schichten waren für die volle Deckkraft nötig und nachdem der essie auch zügig trocknete, konnte ich flugs mit dem Design weitermachen.

Das Nailart – Broadcast the Greys!
Natürlich war es naheliegend, auch die anderen Grautöne aus dem Herbstombre zu wählen. Dort hatte ich sie im direkten Vergleich nebeneinander und wusste, dass sowohl Cabana Boy als auch Cocktail Bling sehr gut mit Press Pause harmonierten. Bei der Frage, welche Nailarttechnik ich nehmen könnte, fiel mir meine eigene kleine „Challenge in der Challenge“ wieder ein: ich hatte nämlich bisher in jeder Runde der Frischlackiertchallenge mindestens ein Watermarble-Design gemacht, und da ich bei der ersten Ypslackiertchallenge immerhin ein Dragmarble zustande gebracht hatte, konnte ich das Marble ja dieses Mal kaum auslassen. Ihr kennt sicher den Spruch: never change a running system.Also wurden die Finger großzügig mit Liquid Latex eingepinselt, ich habe meines aus dem Lina lackiert-Shop. Da es das Muster hergab, dass ich zwei Finger gleichzeitig in meine kleine Watermarbletasse tauchen konnte, waren sowohl der Zeitaufwand als auch der Lackverbrauch recht gering. Es werden ja hin und wieder Stimmen laut, dass Watermarbles eine ziemliche Lackverschwendung wären. Wie seht ihr das? Teilt ihr diese Meinung? Oder gehört ihr zur Fraktion „Ich habe soviele Nagellacke, die ich eh nie leerbekommen würde, da macht mir das gar nichts aus.“? Falls ihr euch übrigens fragt, wie man welches Watermarblemuster zieht, dem empfehle ich dieses Youtubevideo von mir, dort habe ich (allerdings noch ohne Voiceover) zehn verschiedene Muster mit zehn verschiedenen Lackmarken für euch abgedreht. 
Um den Kontrast zwischen den Grautönen noch etwas zu verdeutlichen – gerade Cabana Boy und Press Pause unterscheiden sich nach dem Marble nicht mehr allzu sehr – habe ich zur Versiegelung noch matten Topcoat verwendet. Da mein essie Matte about you leider verschwunden ist, durfte das Nachspiel Matt von Stickergigant diese Aufgabe übernehmen. Ich denke, auf dem Daumenmakro erkennt man die drei verschiedenen Grautöne noch am Besten.
Damit sind wir auch schon am Ende des dieswöchigen Challengebeitrages angelangt. Ich bin sehr gespannt, wie euch meine Umsetzung des Themas zusagt – aber noch viel gespannter bin ich auf eure Designs! Wenn ihr mögt, tragt euch gerne in der Galerie ein (ich hoffe, dass die Instagramlinks mittlerweile wieder angenommen werden) – verlinkt mich aber auch sehr gerne auf Instagram unter euren Bildern und setzt den Hashtag #ypslackiertchallenge, dann verpasse ich definitiv keines eurer Designs.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Nächste Woche wird es glamourös-glitzernd, denn mit Glitz&Glam schmeißen wir eine funkelnde Party! Ich freu mich schon auf euch!

4 Kommentare

  1. Super schön und richtig elegant geworden ❤️❤️ glaub ich hab noch nie so ein dezentes watermarble gesehen 😍😍 ich liebe es 💕💕
    Link einfügen hat übrigens problemlos funktioniert 👍🏻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.