Lackparade || 7 Days of Winter Wondernails

[unbeauftragte Werbung // Markennennung; enthält PR Samples]

Hallo ihr Lieben,
das neue Jahr ist nun sieben Tage alt und auf Instagram war ich schon ganz fleißig unterwegs – Maria und Kasia haben eine Runde der 7 Days of-Challenge ausgerufen und dieses Mal dreht es sich um winterliche Nageldesigns. Da der Winter meine liebste Jahreszeit ist, darf ich da natürlich nicht fehlen. Nachfolgend seht ihr also die Designs, die ich für die Challenge lackiert habe – es war gar nicht so leicht, nicht ausschließlich Sweaterdesigns zu machen, das habe ich diesen Winter nämlich besonders gern… aber lasst euch überraschen, jetzt geht es nämlich los.

1 – Der Cozy Wandersweater
Dieses Design lag schon lange in meinem Inspirationsordner auf Instagram – als ich es dann schließlich postete, stellte ich fest, welcher „Rattenschwanz“ da eigentlich dranhängt. Das ursprüngliche Design stammte nämlich von Anja @lieve91, das dann von Anne @barby__1987 nachlackiert wurde. Emöke @mission_polishable wurde davon inspiriert und ihr Bild landete dann letztlich auf meiner Bildfläche. Für meine Umsetzung änderte ich allerdings ein wenig das Farbschema: die Basis bildet Kashmir Winter von Trind, das Stamping bestand aus Amber Rose und der Festive 32 von Moyou London.
2 – Frostige Eiswirbel
Das zweite Design entstand auch ziemlich schnell – ich hatte mir erst vor kurzem die Snow 01-Platte von MoYou bestellt, und das filigrane Wirbelmuster darauf erinnerte mich sehr stark an die „Let it Go“-Sequenz aus dem ersten Frozen-Film. Über den Film und den Ohrwurm-vs. Nervfaktor des Liedes kann man sicher streiten, ich muss aber neidlos eingestehen, dass die grafische Leistung des Films wirklich großartig ist. Daher wollte ich den Mitarbeitern einen kleinen Tribut zollen und wählte für das Nailart zwei ganz neue a-englands: Glastonbury, ein schüchterner silberner Holo aus dem aktuellen Mystic Places-Quartett sowie der strahlend blaue Holo The Waves aus der Moments with Virginia-Kollektion, der sich problemlos stampen ließ, harmonieren einfach klasse.
3 – Voilà, mein Weihnachtsoutfit
Ich hatte ja eingangs schon erwähnt, dass ich diesem Jahr dem Norweger-Christmas-Sweaterdesign mehr als verfallen war. Daher dürfte es euch auch kaum verwundern, dass ich mir für die Weihnachtsfeiertage dieses Jahr ein entsprechendes Kleid gekauft hatte. Und was wäre naheliegender, als daraus auch gleich ein Nailart zu machen? Als sehr dunkelblaue Basis diente mir Spiritual Gangster von Nails Inc., für das Sweaterdesign sowie die Sterne griff ich erneut auf die Snow 01 und White Knight von MoYou zurück. Dass ich mir die Platte nicht schon früher gekauft hatte, lässt mich wirklich nachdenklich zurück. Die Sterne hatte ich zudem mit The Waves von a-england doppelgestampt, auf den Bilder kam das leider nicht gut zur Geltung.
4 – die Wintermagie
Kennt ihr diese ganz eigene, besondere Stimmung, die sich einstellt, sobald der erste Schnee des Winters fällt und sich ganz sacht und leise auf Bäume, Sträucher und Wiesen legt? Ich liebe ja dieses Gefühl, irgendwie hat das etwas ganz Magisches an sich – und ich wollte dieses Gefühl unbedingt in ein Nailart packen. Passenderweise fiel mir hierzu der Charity-Topper* von essence aus dem Jahre 2017 in die Hände, mit dem ich schonmal ein ganz ähnlich inspiriertes Nailart lackiert hatte. Diesmal verwendete ich ihn als Basis, darüber setzte ich dann Flecken mit einer grünen Holo-Transferfolie von Jolifin. Die Waldszenerie stempelte ich mit der Noel 06, als Farben dienten Deep Abyss und Black Knight. Für das Wölfchen nahm ich Silver Fox zur Hand, den Mond färbte ich mit Bananarama.
5 – Never heard of purple ice?
Das nächste Nailart ist recht simpel aber, wie ich finde, trotzdem ganz spannend. Das liegt unter anderem am Basislack – Siberian Iris von Masura. Der weiße, mit lila Partikeln versetzte Crellylack war ein Geschenk meiner liebsten Leni @nailsreloaded.de, der lange auf seinen Auftritt warten musste. Inspiriert zu diesem Nailart hatten mich Bilder des Baikalsees in Russland, in dem aufsteigendes Methangas mit eingefroren wurde. Auch wenn das, klimatechnisch gesehen, alles andere als gut ist, so war der Anblick wirklich faszinierend. Und da Eis auf Seen ja gerne mal eine fragile Sache ist, wollte ich das mit einem Stamping noch verdeutlichen. Mit der B010* und Looking for a Star*, beides von WhatsUpNails, stellte ich kurzerhand eine aufgerissene Eisoberfläche und die entsprechenden Eisschollen dar.
6 – es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus…
…die Welt, die Welt, sieht wie gezuckert aus. Natüüüüürlich darf ein klassisches Schneeflockendesign bei einer Winternailartchallenge nicht fehlen. Und selbstverständlich muss auch Shaved Ice von ILNP mit von der Partie sein. Der Speckled Polish mit weißer Basis und minifeinen türkisen Partikelchen ist einfach wie geschaffen für winterliche Nailarts – den werdet ihr vermutlich regelmäßig zu sehen bekommen. Getoppt habe ich Shaved Ice noch mit einer kleinen Schneeflockenparade aus Blue Velvet, Beach House, It’s a Date und der Festive 02 von MoYou. Ganz passend dazu hatte es am sechsten Tag auch wirklich stundenlang geschneit – ihr könnt euch sicher denken, wie glücklich ich war.
7 – Do you wanna build a Snowman?
Nach all der Stempelei war es mal an der Zeit, noch eine andere Nailarttechnik in die Challenge zu integrieren. Eine meiner größten Herausforderungen ist ja nach wie vor die Freihandmalerei, da ist seit jeher der Wurm drin. Nachdem ich mir letztes Jahr eingestehen musste, dass meine billigen Acrylfarben aus dem Discounter vielleicht wirklich nicht die beste Wahl waren, kontaktierte ich die Freihandexpertin Sarah @nagelfuchs und fragte sie um fachkundigen Rat. Daraufhin bestellte ich mir einige Farben der Hausmarke bei Boesner und ich glaube, das war ein richtiger Gamechanger. Noch nie hatte ich so schnell und so zufriedenstellend ein Freihanddesign auf meine Nägel gepinselt – jetzt muss ich nur noch an der künstlerischen Qualität arbeiten, da ist definitiv noch Luft nach oben. Trotzdem mag ich den kleinen Schneemann und den Winterwald, den ich auf Silence von picture polish gemalt hatte, sehr. Mal sehen, ob ich dieses Jahr auch mal wieder ein kleines Männlein bauen werde…
Das sind sie also, meine sieben Designs für die Winter Wondernails – welches gefällt euch denn am Besten? Und findet ihr es verwerflich, dass sechs der sieben Designs „nur“ gestampt sind, oder ist euch das gar nicht so arg aufgefallen?

*diese Produkte sind kosten-&bedingungslose Produktzusendungen der jeweiligen Firmen. Die Bewertungen entsprechen dennoch zu 100% meiner eigenen Meinung.

2 Kommentare

  1. Ohne Scheiß der 1.) Wandersweater sieht abartig gut aus. Das matte Finish, die delikate Spiegelung des Metalliclacks. Halleluja. Das sieht so unnormal aus. Ich schwöre das konkurriert zu der Photoshopaktion von Steffi’s Babyboomern 😀

Schreibe einen Kommentar zu Laura Lackschaft Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.