Herzlack || Frühlingsgrün

[unbeauftragte Werbung // Markennennung]

…hust hust… Hallo? … Staub wegwisch …. ist noch jemand hier? Hallo? Echo?
Ich wollte mal vorbeigucken und sagen, dass ich noch lebe – auch wenn ich ein bisschen im Bloggertief festhänge und die ganze Onlinewelt gerade ein bisschen hinten ansteht – neben viel Arbeit hat sich mein derzeitiger Fokus ein klein wenig in die Gamingrichtung verlagert, und ich mag es kaum aussprechen, aber tatsächlich mussten dafür der Blog und mein Instagram Abstriche machen. Aber so ganz ohne kann ich ja doch nicht, außerdem startet am Montag die neue Frischlackiertchallenge und das war mehr als genug Anlass, um auf den Blog zurückzukehren. Zur Entschädigung hab ich euch natürlich auch einen hübschen Lack mitgebracht, so wie sich das gehört.
Selbstverständlich habe ich mich nicht für irgendeinen Lack entschieden – zur Wiedergutmachung musste es schon ein Holo sein und was würde sich da besser anbieten, als eine Neuheit aus dem Hause Herzlack? Dieser Strahlemann hört auf den klangvollen Namen Frühlingsgrün und ist Teil der Frühling im Bauch-Kollektion, die bereits im März erschienen ist. Nailartaddicts hatten allerdings die Chance, diese Nuance schon viel früher zu ergattern – Frühlingsgrün war nämlich in einem Türchen des 2020er Adventskalenders von Herzlack – eine Gesamtübersicht des Kalenders könnt ihr übrigens hier bei Julia begutachten.
Aus einem ebensolchen entstammt auch mein Exemplar: meine liebe Kalikiku hatte sich nämlich den Kalender geholt und verkaufte mir ihre kleinere Version des Herzlack. Da aber auch die kleinen Fläschchen, die mit 6ml Inhalt daherkommen (zum Vergleich: die regulären Flaschen fassen 11ml), eine sehr gute Lackperformance abliefern, störte mich das überhaupt nicht. Mittlerweile habe ich mich sogar an den Pinsel gewöhnt, zu Beginn meiner Herzlackerfahrungen hatte ich da ja noch so meine Problemchen. Frühlingsgrün habe ich in zwei Schichten über die Herzlack Calciumbasis lackiert und, um den maximalen Holoeffekt herauszukitzeln, auf Topcoat verzichtet. Dennoch hatte ich ein Tragevergnügen von fünf Tagen, ehe Chipping und Tipwear überhand nahmen.
Selbstverständlich ist auch Frühlingsgrün wieder vegan, 15-free, tierversuchsfrei, made in Germany und mit dem Grünen-Tee-Duft versehen – ein ganz typischer Herzlack eben, wie man ihn kennt und liebt. Richtig begeistert bin ich von der Feinheit des Holos, der zwar ordentlich Regenbogenpotenzial mitbringt, in schattigen Bereichen das kühle Salbeigrün aber nicht zu sehr mit einem silbrigen Schleier überzieht, wie es lineare Holos gerne mal machen. Da hat Andrea wirklich wieder tolle Arbeit geleistet.
Wie steht es um euch? Könnte dieser Grünton euer Herz bezirzen oder geht ihr im Frühling lieber mit anderen Farbtönen aus dem Haus?

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Laura Lackschaft Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.