frischlackiertchallenge || Green Spring

[unbeauftragte Werbung // Markennennung]

Hallo ihr Lieben,
ich hatte es ja am Freitag schon angekündigt: heute startet eine neue Runde der Frischlackiertchallenge und natürlich will ich es mir nicht nehmen lassen, daran teilzunehmen. Ich habe, Stand heute, sogar schon die nächsten beiden Themen lackiert und im Kasten, ich hoffe dass mich die Muse noch für die anderen Themen küsst. Ich bin nämlich wieder hochmotiviert, alle neun Themen mitzumachen – was da hoffentlich auf euch zukommen wird, könnt ihr hier direkt bei Steffi nachgucken. Den Anfang macht also Green Spring und ich weiß nicht, ob es ein gutes Omen ist, aber bei dem Thema hatte ich direkt zwei Anläufe gebraucht, bis ich zufrieden war. Was dabei herausgekommen ist, seht ihr natürlich jetzt.

Die Basis – essie Get Oasis
Auch wenn das Thema natürlich nach einem Überfluss an grünen Lacken schreit, entschied ich mich bewusst dafür, die Basis neutraler zu halten – immerhin wartet ja noch das Kaktusthema, und wenn der Plan aufgeht, wird es dort eine grüne Explosion geben. Da wollte ich es für den Einstieg etwas ruhiger halten und griff zum neuesten Bewohner meiner essie-Sammlung – Get Oasis aus der gleichnamigen Frühjahr 2021-Kollektion ist ein golddurchzogenes Off-White, das schon beinahe beigefarben anmutet. Im Laden fand ich den Farbton ausgesprochen schön und sommerlich, sodass er mit durfte. Hätte ich gewusst, wie zickig er im Auftrag ist, hätte ich ihn wohl stehen lassen.
Was ihr hier seht, sind nämlich sage und schreibe drei Schichten – so viele waren wirklich nötig, um ein gleichmäßig deckendes Lackbild zu erhalten. Das fand ich tatsächlich sehr enttäuschend, da kann die schöne Farbe nur schwer drüber hinwegtrösten. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, hatten sich auf dem Daumennagel auch noch Bläschen im Lack gebildet – da ja aber sowieso noch ein Design darüber kam, war das noch zu verschmerzen.

Das Nailart – Grün soll es werden
Da ihr ja sicher wisst, dass ich bei Nailarts gerne markenintern bleibe, stöberte ich natürlich durch mein Essieregal nach schönen frühlingshaften Grüntönen, die ich für das Design verwenden könnte. Irgendwie hatte ich weitaus mehr Farben im Kopf, als ich dann tatsächlich besaß und so fiel meine Wahl auf Mint Candy Apple und Ruffles&Feathers. Mit diesen beiden Lacken malte ich dann freihand Farbflächen auf die Nägel, meine Intention war es, ein recht abstraktes Frenchdesign zu kreieren. So ganz rund sah das aber noch nicht aus.
Also pickte ich dann noch Off Tropic und meine Nailartpinsel aus dem Regal und grenzte die Farbflächen mit einer Umrandung gegeneinander ab. Die Nailartgötter waren mir an dem Tag nicht ganz so hold, sodass die Linien hier und da „etwas“ wackelig wurden aber naja – so ist das eben. Für einen kleinen Twist durften dann auch noch ein paar Fetzen meiner Nailartgoldfolie mit auf die Nägel, der warme Farbtupfer bildet meiner Meinung nach einen ganz interessanten Kontrast zu den eher kühleren Grüntonen und greift aber gleichzeitig wieder die Basisfarbe auf. Man könnte sagen, so schließt sich der Kreis. 
Apropos Kreis – irgendwie hab ich ja so ein Ding damit, bei abstrakteren Designs immer irgendwie noch ein paar kleine Pünktchen in das Nailart zu integrieren. Wen wundert es also, dass ich auch dieses Mal mit dem Dotting Tool noch ein paar Off Tropic-Pünktchen verteilte? Mich nicht unbedingt 😀 Zum Versiegeln kamen dann jeweils noch eine Schicht No Smudge- und Lacura-Topcoat über das Nailart – und fertig war mein Green Spring-Design.
Ich gebe zu, dass Design ist vermutlich nicht unbedingt eine Ausgeburt an Kreativität und ob man darin jetzt soviel Frühling erkennen kann, darüber kann man gewiss streiten – aber ich bin letztenendes irgendwo nur froh, dass meinem Hirn etwas entsprungen ist, mit dem ich zufrieden bin und dass ich auf die Nailartwelt loslassen möchte. Ich werde jetzt auf jeden Fall mal zu Steffi rüberspitzeln, was sie so lackiert hat und wer sich schon alles in der Galerie eingetragen hat.

Ein Kommentar

  1. Es ist Grün! Es passt! 😀 Ich finde es klasse und ich glaube auch, dass die Goldfolie das i-Tüpfelchen ist. Es sieht auf jeden Fall gut aus.
    Schade aber, dass der essie drei Schichten braucht. Poooaaa ey. Wer hat denn dafür Zeit? o.O
    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die grüne Explosion. Ich bin bereit ^__^

Schreibe einen Kommentar zu Laura Lackschaft Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.