Nailart || Besuch an der Spätherbstküste mit alessandro

[Werbung // Produktsponsoring durch alessandro]

Hallo ihr Lieben,
ich glaube, man kann es jetzt wirklich wirklich nicht mehr leugnen: der Herbst ist da. Die Bäume tragen kaum mehr Blätter, morgens ist es oft schon neblig und ich durfte sogar schon drei Mal das Auto freikratzen. Wir stecken also mittendrin in der „season of changes“ und steuern schon stark auf den Winter zu – ich würde lügen bei der Behauptung, noch keine Weihnachtssüßigkeiten genascht zu haben. Gedanklich verleitet mich diese Jahreszeit sehr oft zu Tagträumereien und Realitätsfluchten – die Coronasituation verstärkt das dieses Jahr sogar nochmal. Ich denke dann oft und gern an Skandinavien, an die Nord-&Ostseestrände, die salzige Meerluft, das Rauschen der Wellen, die über die weitläufigen Strände und die teils zerklüfteten Felsenküsten hinwegrollen. Und dank alessandro konnte ich mir dieses Fernweh auf meine Nägel packen – denn die Coastal Breeze-Kollektion greift das Farbschema, das ich bei den Tagträumereien vor Augen habe, perfekt auf.
Selten hat sich eine komplette Kollektion so schnell und leicht in mein Herz geschlichen. Die fünf Farben sind einfach perfekt und harmonisch aufeinander abgestimmt, da gibt es nicht einen Farbton, der irgendwie aus der Reihe fällt und ein allumfassendes Nailart unmöglich macht. Natürlich hätte ich die Farben in schon beinahe klassischen Skittle Nails verarbeiten können – da mir allerdings der Sinn nach „mee/hr“ stand, kam nur eine Technik in Frage: ein Watermarble.
Als Basis wählte ich hierfür Sand Dune*, schlicht aus dem einfachen Grund, dass es der hellste Farbton des Quintetts war. Würde ich ihn solo tragen, wären wohl drei Schichten für eine perfekte Deckkraft nötig gewesen, leider war das helle Sandgelb ein wenig fleckig im Auftrag. Da ja aber ohnehin noch das Watermarble darüber kam, beließ ich es bei zwei Schichten. Immerhin die Trockenzeit war gewohnt kurz, sodass ich alsbald mit dem Nailart weitermachen konnte.
Tatsächlich fiel mir, als ich gedankenverloren mein Marbletool durch die Lacke zog, ein, dass ich mit alessandro-Lacken noch nie gewatermarblet hatte. Wieso eigentlich nicht? Immerhin eignen sich die Lacke wirklich hervorragend dafür, wie ihr unschwer an diesem Beitrag sehen könnt. Ich muss das unbedingt im Hinterkopf behalten und mit anderen Lacken ausprobieren, ich könnte mir beispielsweise die hier schon genutzte Kombination von Sexy Jill* und Urban Denim* auch ganz hervorragend in einem Watermarble vorstellen.
Dieses Nailart habe ich richtig gern getragen – endlich hatte ich mal wieder Muse für ein Nailart und mit der Farbzusammensetzung der Coastal Breeze-LE* habe ich mich richtig richtig wohl gefühlt.
Übrigens erschien die Kollektion auch als Striplac-Version – meine liebe Laura Lackschaft hat damit auch ein ganz feines Nailart gezaubert, gerade mit den Striplacs kann man super filigran arbeiten. Schade, dass ich UV-Produkte nicht vertrage, sonst wären das für mich echte Go To-Produkte geworden.

Wie geht ihr eigentlich mit Fernweh um? Und wohin zieht es eure Herzen? Habt ihr während Corona einen stärkeren Drang nach Urlaub oder kommt ihr mit der Situation gut zurecht?

*diese Produkte wurden mir kosten-&bedingungslos zur Verfügung gestellt.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.